Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das Entlebuch kommt nicht zur Ruhe

Der Widerstand gegen den Fluglärm im Entlebuch wächst. Die Biosphäre Entlebuch prüft eine Klage gegen die Schweizer Armee.
Ein PC-21, mit dem die Schweizer Luftwaffe Trainingsflüge absolviert. (Bild: Pilatus-Flugzeugwerke)

Ein PC-21, mit dem die Schweizer Luftwaffe Trainingsflüge absolviert. (Bild: Pilatus-Flugzeugwerke)

Vögel zwitschern, Frösche quaken: Die Idylle im Entlebuch täuscht. Denn in diesen Tagen übertönen die PC-21-Flugzeuge die Klänge im Unesco Biosphärenreservat. «Im Zehnminutentakt treffen bei uns Reklamationen von Feriengästen ein», nervt sich Theo Schnyder, Direktor der Unesco Biosphäre. Viele Feriengäste seien verärgert abgereist. Am Donnerstag gipfelte der Lärm laut Schnider in einem absoluten Höhepunkt: Zuerst flogen die Flugzeuge über die Schrattenfluh, dann über Marbach und Sörenberg und anschliessend über die Haglern und die ganze Region. Dies den ganzen Tag. «Der Kragen ist am Platzen», so Schnider in einem Schreiben an die Beschwerdestelle Fluglärm.

Biosphäre prüft Klage

Schnider glaubt, dass die Gäste primär die Erholung, die Ruhe und die Unesco Biosphäre geniessen möchten und das vertrage sich einfach nicht mit dieser PC-21-Fliegerei. «Angesichts der lärmgeplagten, abreisenden Feriengäste prüfen wir eine Schadenersatzklage», kommt der Biosphären-Direktor zum Schluss. Die Gesprächen mit der Flugwaffe hätten bisher nichts gefruchtet. Auch die Intervention der Luzerner Regierung werde vom Bund mehr oder weniger einfach in den Wind geschlagen. Der Kanton möchte die Anzahl Flugbewegungen im Sommer schon länger reduzieren.

Luftwaffe habe keine Wahl

Jürg Nussbaum, Kommunikationschef der Schweizer Luftwaffe, versteht den Ärger: «Der Lärm ist nicht besonders laut, aber in einer Tonlage, die nervt.» Die Luftwaffe sei bestrebt, die Ausbildungsflüge mit PC-21 möglichst zu gleichen Teilen auf die drei Gebiete Jura, Walensee und Entlebuch zu verteilen. «Von dort, wo wir fliegen, erhalten wir zahlreiche Reklamationen, und alle fragen sich, warum gerade bei ihnen geflogen werde. Wir können es leider niemandem recht machen», erklärte Nussbaum bereits früher die Lärmproblematik im Entlebuch.

Nicht nur im Entlebuch ist der Fluglärm ein Thema, denn die PC-21-Piloten trainieren auch über dem Sarneraatal.

rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.