Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das freie Baudepartement im Luzerner Regierungsrat weckt Begehrlichkeiten

Wer übernimmt welche Aufgabe? Diese Frage hat die neu gewählte Exekutive prioritär zu klären. Ganz einfach dürfte dies nicht werden.
Christian Peter Meier
Die gewählten Regierungsräte Reto Wyss (links), Fabian Peter (Mitte) und Marcel Schwerzmann auf dem Weg zum Fotoshooting. (Bild: Eveline Beerkircher, Luzern, 19. Mai 2019)

Die gewählten Regierungsräte Reto Wyss (links), Fabian Peter (Mitte) und Marcel Schwerzmann auf dem Weg zum Fotoshooting. (Bild: Eveline Beerkircher, Luzern, 19. Mai 2019)

Die Departementsverteilung ist Sache der Regierung – und kann für ein neu gewähltes Gremium zu einer ersten Knacknuss werden. Auch für das Luzerner Männerquintett? Fakt ist:

  • Mit dem Rücktritt von Robert Küng (FDP) wird das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement frei. Die bisherigen Chefs der anderen Departemente wurden alle wieder gewählt.
  • Der Neuling im Team, Fabian Peter (FDP), hat schon im Wahlkampf stets betont, er interessiere sich für die frei werdende Aufgabe. Sein Interesse hat er am Sonntag bekräftigt.
  • Reto Wyss (CVP), Chef des Bildungs- und Kulturdepartements, liebäugelt nach zwei Legislaturen mit einem Wechsel. Auch bei ihm steht offenbar das Baudepartement im Fokus. Am Sonntag sagte er dazu: «Ich bin offen für beide Optionen – Bleiben oder Wechseln.» Im Vordergrund stehe eine gute Lösung für den Kanton Luzern.
  • Paul Winiker (SVP), Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, lässt sich ebenfalls in die Karten blicken. Der 63-Jährige deutet an, dass seine zweite Legislatur wohl auch seine letzte sein wird, und ergänzt: «Wenn ich meine Erfahrungen der ersten vier Jahre in die nächste Legislatur mitnehmen kann, ist wohl allen am besten gedient.»
  • Nicht zur Sache äusserten sich Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (CVP) und Finanzdirektor Marcel Schwerzmann (parteilos). Bei beiden wäre ein (freiwilliger) Wechsel allerdings eine faustdicke Überraschung. Beide stehen mutmasslich vor ihrer letzten Legislatur, beiden scheint es in ihrem Departement zu gefallen. Schwerzmann hat sogar ganz explizit als Finanzdirektor für eine weitere Amtsperiode kandidiert – und wurde nun trotz beträchtlicher Kritik an seiner Finanzstrategie klar wiedergewählt.

Fazit: Die Diskussion dürfte sich auf die Frage zuspitzen, wer das Baudepartement führen soll. Bildungsdirektor Wyss hat als studierter Bauingenieur einen gewichtigen Trumpf im Blatt. Fabian Peter, der Neue, allerdings auch: Er ist Experte in Sanitär- und Heizungsfragen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.