Das ist der neue Luxusliner der Fussball-Nati

Er ist 13 Meter lang, besticht durch ein sportliches Design und geizt nicht mit zahlreichen Extras: Der neue Teambus der Fussball-Nationalmannschaft ist ein Bijoux.

Drucken
Teilen
Ottmar Hitzfeld im neuen Teambus. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Ottmar Hitzfeld im neuen Teambus. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Fussball-Naticoach Ottmar Hitzfeld hat in der Luzern aus den Händen von Brigitte Heggli, Mitglied der Geschäftsleitung der Heggli Reisen AG, den Schlüssel für den neuen, offiziellen Reisebus der Fussball-Nationalmannschaft erhalten. «Ein neuer Teambus ist fantastisch - und eine zusätzliche Motivation dazu», schwärmte der Nati-Trainer anlässlich der Übergabe während der Travelexpo auf der Luzerner Allmend. Im 428-PS-starken Bus können sich die Spieler nach einem Match sogar aus der Bordküche verpflegen. «Nun können wir Spaghetti kochen», witzelte Hitzfeld und schiebt nach: «An den Tischen lässt sich noch besser einen Jass klopfen. Aber nur nach einem Sieg - und nach dem Match.»


Ottmar Hitzfeld im neuen Teambus. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Ottmar Hitzfeld im neuen Teambus. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Lob für den neuen Bus gibts von Ottmar Hitzfeld, nachdem er kurz Probe gesessen hat: «Der Sitzabstand ist extrem gross und äusserst komfortabel.» Auch an die längste Busreise mag er sich noch heute erinnern: «Das war in der Bundesliga, für ein Freundschaftsspiel mit Bayern München. Da benützten wir den Bus und fuhren fünf Stunden zum Spiel. Die Prämien waren eben nicht so hoch.»

Sämtliche Wünsche der Nationalspieler konnten im Innern verwirklicht werden: Neben viel Beinfreiheit stehen für angeschlagene Spieler spezielle Beinauflagen zur Verfügung. Mittels ipod-Anschluss fahren die Spieler mit ihrer eigenen Musik zu den Spielen, Trainings und wieder zurück ins Team-Hotel. Der Car, den die Firma Heggli AG zur Verfügung stellt, ist mit drei Bildschirmen ausgerüstet, auf denen die Spieler TV oder Präsentationen ab Laptop verfolgen können. Zudem ist der Bus im SFV-Design gehalten.

rem


HINWEIS:
Die Travelexpo auf der Luzerner Allmend ist noch bis Sonntagabend geöffnet.