Das «Pravda» soll Parkgarage weichen

Das Hotel Astoria hat dem «Pravda» gekündigt, um Parkplätze und ein Auditorium zu bauen. Ein Vertragsstreit ist jetzt entbrannt.

Drucken
Teilen
Der Pravda-Club in Luzern soll durch eine Parkgarage ersetzt werden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Pravda-Club in Luzern soll durch eine Parkgarage ersetzt werden. (Bild: Archiv Neue LZ)

Ein heisses Gerücht macht in der Stadt Luzern die Runde: Der Danceclub Pravda im Untergeschoss des Hotels Astoria soll einem Parkhaus weichen. So jedenfalls spekuliert das Ausgehmagazin Reagenz in seiner neusten Ausgabe. «Nein Nein», heisst es sofort von Seiten der Betreiber, der Nitelife.ch Eventagentur. Man habe mit dem Hotel einen laufenden Vertrag für die nächsten zwei Jahre mit Option auf weitere fünf.

Doch möglicherweise hat es sich im «Pravda» schon diesen Sommer ausgetanzt. Urs Karli, Besitzer des Astorias, sagt, dass der Vertrag mit den Clubbetreibern «fristgerecht per Ende August gekündigt worden ist». Die «Pravda»-Leute würden das aber nicht akzeptieren und versuchten, eine Weiterführung des Vertrags zu erwirken. «Anfang Juli ist ein erster Termin vor der Schlichtungsbehörde angesetzt», sagt Karli. Er hofft auf einen raschen Entscheid zu seinen Gunsten. Denn über die weitere Nutzung des Clubs ist er sich im Klaren. «Wir planen eine Vergrösserung der unterirdischen Parkanlage für unsere Gäste.» Bisher gibt es 20 Plätze, bald sollen es 27 sein. «Viele unserer Gäste kommen mit dem Auto. Mehr Parkplätze sind daher ein sehr grosses Bedürfnis.» Vorgesehen ist auch ein Auditorium mit 120 Plätzen für Seminargäste. Ein entsprechendes Baugesuch sei bei der Stadt eingereicht worden.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.