Das «Riviera» in Luzern macht Platz für das Restaurant Franz

Das Riviera an der Luzerner Promenade heisst ab dem 12. Juni Restaurant «Franz» und setzt unter dem Zepter der beiden Luzerner Gastronomen Peter Winter und Benno Jud auf «Kaiserliche Wiener Küche».

Salome Erni
Drucken
Teilen

Das Gastronomiekonzept der Cocktails, Tapas und internationalen Köstlichkeiten scheint die Luzerner nicht überzeugt zu haben. Das «Riviera» schliesst seine Tore nur ein Jahr nach der Eröffnung, heisst es in einer Medienmitteilung. «Wir haben alle Vor- und Nachteile sehr sorgfältig geprüft und uns dann entschieden, einen kompletten Neuanfang zu machen», erläutert Simone Müller-Staubli, zu deren Gastrounternehmen die Schatz AG das «Riviera» gehört. Während das «Riviera» in Zürich neu eröffnet, wird das Restaurant Franz am 12. Juni seine Tore an der Luzerner Promenade öffnen.

Hinter diesem Entscheid steht auch die Grand Hotel National AG als Vermieterin. Deren Eigentümer Raimondo Erculiani erklärt: «Uns ist es wichtig, dass das Konzept während des ganzen Jahres für verschiedene Kundensegmente attraktiv ist, den aktuellen Zeitgeist gut aufnimmt und die bestehenden Restaurants im Haus bestmöglich ergänzt.» In der denkmalgeschützten Halle des Grand Hotel National wird deshalb bald traditionelle Wiener Küche serviert.

In diesem eleganten Ambiente reisen die Gäste nicht nur gedanklich nach Wien, sondern werden auch von einem gebürtigen Österreicher empfangen. Gastgeber Peter Winter und war zuvor als Geschäftsführer im Restaurant Schiff tätig. An seiner Seite steht der Küchenchef Benno Jud, der vorher im Wirtshaus Galliker und dem Gasthaus Badhof im Golfclub Meggen ebenfalls als Küchenchef tätig war. Zu den servierten Klassikern wie Wiener Schnitzeln und Tafelspitz gesellt sich eine österreichische Weinkarte, die sowohl in Umfang wie auch Angebot «hierzulande einzigartig» sein soll.

Gastgeber Peter Winter (links) und Chefkoch Benno Jud werden sich nach der Eröffnung um das Wohl ihrer Gäste im Restaurant «Franz» kümmern.

Gastgeber Peter Winter (links) und Chefkoch Benno Jud werden sich nach der Eröffnung um das Wohl ihrer Gäste im Restaurant «Franz» kümmern.

Bild: PD

Nicht fehlen im neuen Gastrokonzept an der Luzerner Promenade darf die typische Kaffeehauskultur, für die die kaiserliche Stadt so berühmt ist. Für den Nachmittagskaffee wird sich die Halle des Hotel Nationals in ein Wiener Kaffeehaus verwandeln und es locken Torten, die vor Ort von einem Pâtissier hergestellt werden. Die süssen Kreationen sollen auch «to go» angeboten werden, wie der Website zu entnehmen ist. Am Wochenende wird das Restaurant «Franz» mit verschiedenen Frühstücksspeisen «à la carte» aufwarten, darunter – ganz die «Kaiserliche Wiener Küche» – selbstverständlich auch Kaiserschmarrn.

Mehr zum Thema