Das sind die weiteren Schritte

Merken
Drucken
Teilen

Ausbaupläne Bei den aktuellen Bauarbeiten auf dem Brienzer Rothorn handelt es sich um die erste Etappe eines grösseren Ausbauprojekts. Dieses soll die Skigebiete Sörenberg Dorf und Rothorn verbinden. Die erste Etappe kostet 11,8 Millionen Franken. Für den gesamten Ausbau rechnen die Bergbahnen Sörenberg mit Kosten von rund 39 Millionen Franken.

Zum Projekt gehören unter anderem der Bau einer neuen 8er-Gondelbahn aufs Rothorn sowie ein zusätzlicher Sessellift von Witmoos nach Witenlauenen. Die Konzession für die Luftseilbahn läuft im Winter 2020/21 aus. Für den Sessellift soll laut René Koller, Direktor der Bergbahnen Sörenberg, noch in diesem Jahr das Konzessions- und Plangenehmigungsverfahren beim Bundesamt für Verkehr wieder aufgenommen werden.

Ursprünglich war das ganze Projekt beim Bund eingereicht worden. Aufgrund der Einsprachen von Umweltverbänden und höherer Kosten wurde das Projekt dann aber angepasst und etappiert.

Auch der Kanton Luzern unterstützt das Projekt

Für den Zusammenschluss gibt es eine Bürgschaft des Kantons Luzern über 4,2 Millionen Franken sowie ein Darlehen von Kanton und Bund in der Höhe von 1,8 Millionen. Obwohl das Ausbauprojekt etappiert umgesetzt wird, bleibt der Kanton dabei, die Bergbahnen zu unterstützen. «Der Vertrag ist ausgehandelt und wird in den kommenden zwei Wochen unterzeichnet», sagt Bergbahnen-­Direktor René Koller. Auch die übrige Finanzierung des Ausbaus sei sichergestellt. «Die Kreditverträge mit der Luzerner Kantonalbank und der Clientis EB Entlebucher Bank stehen.» (rt)