Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Theater ist ein Treffpunkt

Präsident Simon Seitz und Regisseurin Conny Schuler auf der Bühne der Landjugend Geiss. (Bild: Yvonne Imbach (18. Februar 2018))

Präsident Simon Seitz und Regisseurin Conny Schuler auf der Bühne der Landjugend Geiss. (Bild: Yvonne Imbach (18. Februar 2018))

Geiss Auch in diesem Februar heisst es wieder «D’ Landjugend spöut». Damit wird auf eine lange Tradition zurückgeblickt. Denn die Landjugend Geiss organisiert zum 40. Mal ein Theaterstück. Als Jubiläumsproduktion haben die neun Spielerinnen und Spieler das Lustspiel «Ehefrau wider Willen» unter der Regie­anleitung von Conny Schuler einstudiert.

Neu finden nur drei statt fünf Aufführungen statt. Simon Seitz (18), seit Januar Präsident der Landjugend Geiss, sagt dazu: «Pro Aufführung benötigen wir 20 bis 30 Helfer im Hintergrund, diese sind immer schwieriger zu finden.» Generell muss der Verein mit der Tendenz leben, rückläufige Mitgliederzahlen zu haben. «Aktuell sind wir 27 Mitglieder im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, etwa 20 Prozent weniger als die letzten Jahre.»

Früher die Begründung für den Ausgang

Esther Studer (23), OK-Mitglied des Theaters, vermutet: «Die Jungen haben heute viel mehr Freizeitangebote und müssen quasi eine Auswahl treffen. Meine Eltern waren früher auch bei der Landjugend. Da waren die Anlässe zu Hause eine gute Begründung, überhaupt in den Ausgang gehen zu dürfen.»

Auch galt die Landjugend einst ein bisschen als Heiratsmarkt. Ab 14 Jahren durfte man beitreten – was bis heute die einzige Bedingung für die Mitgliedschaft ist – und blieb bis zur Hochzeit, weil sich dann die Interessen verlagert hatten. Zwei Paare haben sich auch in der aktuellen Zeit gefunden. Heute stehen die gemeinsamen Anlässe wie Ausflüge, Chlaushöck oder eben das Theater als Höhepunkt im Vordergrund. Simon Seitz sagt: «Viele Ehemalige kommen jedes Jahr zu den Aufführungen, es ist immer ein Treffpunkt, wo man von früher schwärmt und das alte Herzblut noch gut zu spüren ist.» (imy)

Hinweis

Aufführungen: Heute um 20 Uhr und morgen, 25. Februar, um 13.30 Uhr. Mehrzweckhalle Geiss. Reservation unter www.lj-geiss.ch oder Telefon 077 457 51 41.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.