Das Tropenhaus Wolhusen wird im Frühjahr 2020 wieder eröffnet

Seit diesem Sommer ist die 16 Millionen teure Anlage geschlossen: Nun wird das Tropenhaus Wolhusen wieder zum Leben erweckt. Eröffnung soll im Frühjahr 2020 sein. 

Hören
Drucken
Teilen

(jwe/ems/sda) Dieser Facebook-Post vom Tropenhaus Wolhusen verkündet eine frohe Botschaft:

Der Betrieb wird nach der Schliessung im vergangenen Juni nun doch weitergeführt. Hinter der Nachfolgelösung steht Gastronom Gregor Vörös, der das Kräuterhotel Edelweiss auf der Rigi betreibt. Das Weiterbestehen des Tropenhauses sei gesichert. «Die Verträge wurden bereits unterzeichnet», sagt Vörös und ergänzt: 

«Das Tropenhaus wird von einem neuen, sehr motivierten Team übernommen und im Ansatz wird das bestehende Konzept unter dem gleichen, bereits bewährten Namen weitergeführt.»

Coop, zu dem das Haus gehörte, bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, dass man eine Lösung gefunden habe für das Tropenhaus. Die Übernahme durch die eigens für den Betrieb des Tropenhaus gegründete «Tropenhaus Wolhusen AG» sei per Dezember erfolgt. In deren Verwaltungsrat sitzen Gregor Vörös vom Kräuterhotel Edelweiss auf der Rigi, Sabine Sonntag Bommeli und Pirmin Reichmuth,  Verwaltungsratspräsident. Das Baurecht ist an eine der drei Parteien vergeben worden.

Vörös sagt auf Anfrage, er und zwei Partner hätten das Haus für einen symbolischen Franken erhalten, weil man Coop ein nachhaltiges Nachfolgeprojekt vorweisen konnte. Es werde weiterhin einen öffentlichen Erlebnisraum geben, ein Restaurant und allenfalls einen Forschungs- und Landwirtschaftsbereich. Die Wiedereröffnung ist für Februar oder März 2020 geplant.

Neues Heizungskonzept

Das Tropenhaus in Wolhusen war 2010 eröffnet worden. Der 16 Millionen Franken teure Bau sollte vor allem mit Abwärme geheizt werden. Diese lieferte die Transitgas AG, die Erdgas von der Nordsee nach Italien transportiert und dieses in Ruswil verdichtet. Weil der Anteil der Wärme, der von der Gasverdichtungsstation stammte, unter 50 Prozent sank, war eine nachhaltige Wärmeversorgung nicht mehr gegeben. Zudem standen hohe Investitionen an, sodass man sich gezwungen sah, das Haus zu schliessen – was gleichzeitig den Verlust von 30 Stellen bedeutete.

Das Tropenhaus in Wolhusen hat bald wieder eine Verwendung.

Das Tropenhaus in Wolhusen hat bald wieder eine Verwendung.

Nadia Schärli, 27. September 2017

Laut Vörös wird das Tropenhaus auch künftig tropisch geheizt. 35 bis 40 Prozent der Wärme stammten aus der Gasverdichtungsanlage. Die restliche Wärme sei bis jetzt mit Gas erzeugt worden. Daran wolle man im Winter als Übergangslösung festhalten. Im nächsten Jahr stellen die Betreiber auf ein neues Heizungskonzept basierend auf erneuerbarer Energie um.

Was sich im Tropenhaus Wolhusen konkret ändern wird und wer genau hinter dem neuen Konzept steht, wird am 7. Januar 2020 kommuniziert.

Mehr zum Thema

Das Tropenhaus Wolhusen: Am Sonntag ist definitiv Schluss

Am Sonntag öffnet das Tropenhaus zum letzten Mal seine Pforten. Dann ist endgültig Schluss. Wie es mit dem Gebäude nun weitergeht, bleibt unklar. Einige Mitarbeiter haben jedoch bereits eine neue Stelle gefunden.
Pascal Studer

Coop zieht dem Tropenhaus in Wolhusen den Stecker

Ein betriebswirtschaftlich verantwortbarer Betrieb sei nicht mehr möglich: Damit begründet das Tropenhaus Wolhusen die Einstellung auf Juni des nächsten Jahres. Betroffen sind rund 50 Mitarbeiter.
Lukas Nussbaumer/Alexander von Däniken/Evelyne Fischer