Das Volksfest rund um den Alpabzug in Schüpfheim findet nicht statt – zum ersten Mal überhaupt

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die 17. Entlebucher Alpabfahrt im September 2020 abgesagt. Die Älperfamilien ziehen diesmal alleine ins Tal.

Salome Erni
Merken
Drucken
Teilen

(se) In den letzten Jahren wurde die Alpabfahrt in Schüpfheim zu einem wahren Volksfest: 250 farbenfroh geschmückte Tiere, sieben Älplerfamilien, Folkloredarbietungen, ein Spezialitätenmarkt, Beizli und mehr als 10'000 Zuschauer und Zuschauerinnen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation beschloss der Verein Entlebucher Alpabfahrt Schüpfheim jedoch, den Anlass dieses Jahr nicht durchzuführen. Wie OK-Präsident Bruno Hafner berichtet, sei dies das erste Mal in der Geschichte des Anlasses.

Impressionen von der 16. Entlebucher Alpabfahrt. Sie verzeichnete einen Besucherrekord von über 13'000 Menschen.

Impressionen von der 16. Entlebucher Alpabfahrt. Sie verzeichnete einen Besucherrekord von über 13'000 Menschen.

Bild: Boris Bürgisser (Schüpfheim: 28. September 2019)

Das Organisationskomitee will eine «Alpabfahrt light» verhindern. Eine reduzierte Variante unter Einhaltung von Schutzmassnahmen sei nicht durchführbar und würde den Charakter des Anlasses wesentlich verändern. Auch sei fragwürdig, ob die Besuchenden sich getrauen würden, einem solchen Grossanlass beizuwohnen, meint Hafner im Gespräch mit unserer Zeitung. Wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist, würde eine Durchführung auch ein wirtschaftliches Risiko für den Verein und die Betreiber eines Marktstandes oder Beizlis bedeuten.

In diesem Jahr werden die sieben Älplerfamilien deshalb individuell in ihre Heimbetriebe zurückkehren – das Datum steht ihnen frei. Nicht nur für die Älperfamilien fällt somit ein wichtiger und geschätzter Teil des Alpsommers weg. Auch für die regionalen Marktbetreiber gehe ein Teil des Absatzes und damit eine grosse Wertschöpfung für die Region verloren. Hafner betont, wie wichtig es nun sei, die Entlebucher Älplerfamilien mit dem Kauf von Alpkäse und Regionalprodukten zu unterstützen.

Trotzdem blickt der OK-Präsident zuversichtlich in die Zukunft: «Wir nehmen schwer an, dass wir die Entlebucher Alpabfahrt am 25. September 2021 wie gewohnt durchführen können.» Auch wenn Hafner die Absage des Volksfestes in diesem «speziellen Jahr» bedauert, freut er sich auf das nächste Jahr und eine grosse Zahl an Besucher und Besucherinnen.