Datacolor mit Sitz in Luzern senkt Dividende um mehr als die Hälfte

Die Firma Datacolor will die Dividende für das Ende September abgeschlossene Geschäftsjahr 2019/20 angesichts des erlittenen Verlustes um mehr als die Hälfte reduzieren.

Drucken
Teilen

(sda) Datacolor sieht sich trotz der Corona-Krise und der Reduktion der Dividente aber gut aufgestellt, um auf den Wachstumspfad zurückzukehren. Auf eine konkrete Guidance für das neue Geschäftsjahr wird allerdings verzichtet.

Die Dividende soll auf 7 Franken nach 15 Franken im Vorjahr mehr als halbiert werden, wie das in der Farbmetrik tätige Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das Geschäftsjahr sei vom schwierigen Marktumfeld belastet worden.

So habe der Entscheid Chinas, die Wirtschaft zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu schliessen, die Produktion in Suzhou und die Verkaufsaktivitäten nachhaltig beeinträchtigt. Aber auch die Lockdowns in weiteren Märkten hätten den Umsatz und das Ergebnis massgeblich belastet.

Die Zahlen zum Geschäftsjahr hatte Datacolor bereits Ende Oktober kommuniziert. Demnach sank der Nettoumsatz um 22,5 Prozent auf 61,0 Millionen US-Dollar. Das Betriebsergebnis (Ebit) blieb mit 0,3 Millionen nur noch knapp positiv, während beim Reinergebnis gar ein Verlust von 0,6 Millionen Dollar resultierte.

Stellenabbau

Im Ergebnis sind Einmalkosten im Zusammenhang mit der angekündigten Reorganisation von 1,7 Millionen Franken enthalten. So hatte Datacolor bereits im Juni angekündigt, aufgrund der Corona-Pandemie den Personalbestand zu reduzieren.

Der Abbau «im oberen einstelligen Prozentbereich» senkte die durchschnittliche Mitarbeiterzahl über das Gesamtjahr auf 401. Dank des schon Ende 2019 eingeleiteten Programms zur Steigerung der Effizienz sei das Betriebsergebnis aber positiv geblieben.

Belastet wurde das Ergebnis aber auch durch ungünstige Wechselkurseffekte, was zu einem negativen Finanzergebnis geführt hat.

Auch zweites Semester auf tiefem Niveau

Der Auftragseingang flachte bereits gegen Ende des ersten Semesters ab und verblieb im der zweiten Jahreshälfte auf tiefem Niveau. Mit Blick auf den Umsatz sah Datacolor dagegen auch positive Zeichen. Der wichtige Markt China habe sich schneller als andere Märkte von den Folgen der Pandemie erholt und der Umsatz habe bis zum Ende des Berichtsjahres beinahe wieder das frühere Niveau erreicht.

Im Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020/21 zeigt sich das Unternehmen wenig konkret aber überzeugt, dank der gestrafften Organisation, der hohen Liquidität und dem soliden Eigenkapital für die Rückkehr auf den Wachstumspfad und das Erreichen der anspruchsvollen Renditeziele gut gerüstet zu sein.

Datacolor ist ein weltweit tätiges Unternehmen für digitale Farbmanagementlösungen, das Software, Hardware und Dienstleistungen für die Farbwiedergabe bei Materialien, Produkten und Fotoaufnahmen anbietet. Die Kunden der Firma stammen aus den Industriebereichen Textil und Bekleidung, Farbe und Druck, Automobil, Plastik, Fotografie und Videografie.