DELEGIERTENVERSAMMLUNG: Schweizer Pfadis trafen sich in Luzern

Am Wochenende haben sich die Schweizer Pfadfinder zur nationalen Delegierten­versammlung in Luzern getroffen – und stellten die Weichen für die nächsten drei Jahre.

Drucken
Teilen
Pfadfinder aus der ganzen Schweiz trafen sich in Luzern. Im Bild: Mitglieder der Pfadi Menzingen bei ihrem 20-Jahr-Jubiläum. (Symbolbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Pfadfinder aus der ganzen Schweiz trafen sich in Luzern. Im Bild: Mitglieder der Pfadi Menzingen bei ihrem 20-Jahr-Jubiläum. (Symbolbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Zwei Tage lang beschlossen die Schweizer Pfadis in Luzern Geschäfte und stellten die Weichen des grössten schweizerischen Jugendverbands mit 45'000 Mitgliedern. Wie die Pfadibewegung Schweiz (PBS) mitteilt, stellten sich die 300 Delegierten im Alter von 18 bis 35 Jahren in intensiven Diskussionen und Abstimmungen.

An der Delegiertenversammlung wurden die Verbandsziele 2010 – 2012 verabschiedet. Wie es in der Mitteilung heisst, sei damit das Pfadiprogramm für die nächsten drei Jahre definiert worden. Ausserdem wolle die PBS die ehrenamtlich tätigen Jugendlichen und Erwachsenen durch bessere Betreuungsstrukturen unterstützen. Das verabschiedete Leitbild betone «das Selbstverständnis der Pfadi als eine Jugendbewegung mit einer erzieherischen Zielsetzung», schreibt die PBS weiter.

Die nationale Delegiertenversammlung der PBS findet alle zwei Jahre in einem anderen Teil der Schweiz statt. Organisiert wurde die diesjährige Versammlung von einem Organisationskomitee der Pfadi Luzern. Im Kanton Luzern gibt es über 3500 Pfadis, die in insgesamt 42 lokalen Abteilungen und sieben regionalen Corps organisiert sind.

ana