Demo in der Stadt verläuft ruhig

Ungefähr 300 Personen haben am Samstag an einer bewilligten Kundgebung teilgenommen. Die Veranstaltung verlief ruhig und friedlich.

Drucken
Teilen
Der Demonstrationszug in der Stadt Luzern. (Bild: Keystone)

Der Demonstrationszug in der Stadt Luzern. (Bild: Keystone)

Gemäss einer Mitteilung der Luzerner Polizei setzten sich die Leute der Kundgebung kurz nach 16.15 Uhr in Bewegung. Die Teilnehmenden hielten sich an die vereinbarte Route. Es kam während der ganzen Zeit zu keinen Sachbeschädigungen. Einzig beim Bahnhof flogen ein paar Gegenstände. Es drohte eine Eskalation.

Auf den Hauptverkehrsachsen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Seebrücke musste für rund 20 Minuten gesperrt werden.

Bild: Pius Amrein/Neue LZ
7 Bilder
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Pius Amrein/Neue LZ
Bild: Pius Amrein/Neue LZ

Bild: Pius Amrein/Neue LZ

Die Kundgebung stand unter dem Motto «Bleiberecht für alle - überall!». Gekämpft wird für eine weltweite Bewegungsfreiheit und für ein weltweites Bleiberecht.

Die meist jungen Demonstrantinnen und Demonstranten verlangten einen Stopp der Ausschaffungen und eine Legalisierung der Sans-Papiers.

Die Kundgebungsteilnehmerinnen und -teilnehmer kritisierten, die Schweiz lasse nur Hochqualifizierte und Reiche ins Land. Jeder Mensch solle aber frei entscheiden können, wo auf dem Planeten er leben wolle.

pd/sda/ks