Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Denkmalpreis für Dula-Sanierung

Die Schulanlage Dula in Luzern erhält den Schweizer Denkmalpreis 2012. Ausgezeichnet wird die «sorgfältige Restaurierung und der schonende Umbau».
Das Dula-Schulhaus nach der Sanierung. (Bild: PD)

Das Dula-Schulhaus nach der Sanierung. (Bild: PD)

Die Konferenz der Schweizer Denkmalpflegerinnen und Denkmalpfleger (KSD) vergibt seit 2007 den Schweizer Denkmalpreis für besonders gut gelungene Restaurierungen. Ausgezeichnet wird dieses Jahr die Gesamtrestaurierung der Schulanlage Dula in der Stadt Luzern. Es ist nach 2009 (Villa Annamaria in Kastanienbaum) und 2010 (Sankt Urbanhof und das Stadttheater Sursee) bereits das dritte Mal, dass der Preis in den Kanton Luzern geht.

Die Nord-Fassade. (Bild: PD)
Sanierte Fenster. (Bild: PD)
Treppenhaus der Turnhalle. (Bild: PD)
Die Nord/Ost-Fassade des Schulhauses Dula. (Bild: PD)
Schwingkeller in der Turnhalle. (Bild: PD)
Süd-Fassade vom Schulhaus. (Bild: PD)
Bild: PD
Die Turnhalle in der Aussenansicht. (Bild: PD)
8 Bilder

Schulanlage Dula bekommt Denkmalpreis

Seltener Zeitzeuge

Laut Begründung der KSD wird die Stadt Luzern als Eigentümerin und Bauherrin «für die sorgfältige Restaurierung und den schonenden Umbau dieses seltenen und bedeutenden Zeugen der klassischen Moderne in der Zentralschweiz» ausgezeichnet. Die Schulanlage Dula in Luzern wurde zwischen 1931 und 1933 erbaut. Sie gilt als Hauptwerk des Neuen Bauens Anfang der 1930er-Jahre in Luzern und nimmt eine Schlüsselstellung innerhalb des damals modernen Schulhausbaus in der Schweiz ein.

Der Luzerner Architekt Albert Zeyer fasste die beiden bereits stehenden späthistorischen Schulhäuser Säli (1898) und Pestalozzi (1904) zu einer Anlage zusammen. Er stellte das Dula-Schulhaus dem Säli-Schulhaus gegenüber. Und eine Turnhalle schliesst die Schulhäuser zu einem grossen rechteckigen Innenhof zusammen.

Sanierung 2008 abgeschlossen

Im Mai 2004 bewilligten die Stimmberechtigten der Stadt Luzern den Kredit für die Sanierung der Schulanlage Dula. Seit ihrer Erstellung wurde die Schulanlage erstmals im Äussern und Innern saniert. Durch den Neubau einer Doppelturnhalle Säli konnte die 1969 aufgestockte Turnhalle Dula in den Originalzustand zurückgeführt werden. Laut Mitteilung der Stadt wurde das Bauwerk möglichst originalgetreu wiederhergestellt, wo notwendig ergänzt und an die heutigen Anforderungen angepasst, mit Rücksicht auf die vorhandene Struktur. Die Gesamterneuerung wurde 2008 abgeschlossen.

pd/bep

Hinweis: Die Preisübergabe findet am Samstag im Beisein des Luzerner Bildungs- und Kulturdirektors Reto Wyss sowie des Stadtluzerner Baudirektors Kurt Bieder statt. Der Anlass ist öffentlich. Ab 15 Uhr besteht die Gelegenheit, an Führungen durch die Schulanlage Dula teilzunehmen. Die Preisübergabe findet um 16 Uhr im Gymnastiksaal der Schulanlage Dula statt (Eingang neben Turnhalle).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.