Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DENKMALSCHUTZ: Heimatschutz gegen Abriss des Schindler-Wohlfahrtshauses

Der Innerschweizer Heimatschutz (IHS) will nicht, dass in Ebikon das sogenannte Wohlfahrtshaus des Aufzugbauers Schindler abgerissen wird. Er wird die Abbruchgenehmigung des Gemeinderates Ebikon an das Kantonsgericht weiterziehen.
Das Personalrestaurant (im Vordergrund, früher Wohlfahrtshaus genannt) soll einem Neubau weichen. (Bild: PD)

Das Personalrestaurant (im Vordergrund, früher Wohlfahrtshaus genannt) soll einem Neubau weichen. (Bild: PD)

Das 1956 erbaute Wohlfahrtshaus ist seit 2012 im Denkmalverzeichnis des Kantons Luzern eingetragen. Zusammen mit dem 1957 erstellten Bürogebäude sei es ein ausgezeichnetes Beispiel der Nachkriegsmoderne in der Schweiz und bedeutendstes Industriedenkmal aus jener Zeit im Kanton Luzern, heisst es im Denkmalverzeichnis.

Das Wohlfahrtshaus soll einem Neubau weichen. Der IHS sei überzeugt, dass ein Abriss nicht nötig sei, um den Neubau zu realisieren. Bei richtiger Planung könne der Erhalt einer schützenswerter Baute und das Erstellen eines zeitgemässen Neubaus die Situation sogar bereichern. Die Genehmigung des Abbruchs durch den Gemeinderat verstosse gegen kantonales und kommunales Baurecht. (sda)

Das neue Besucherzentrum, im Vordergrund die Zugerstrasse. (Bild: Visualisierung PD)

Das neue Besucherzentrum, im Vordergrund die Zugerstrasse. (Bild: Visualisierung PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.