Der Alt-Regierungs- und Nationalrat Erwin Muff ist gestorben

Am Donnerstag ist Erwin Muff im Alter von 84 Jahren verstorben. Der Willisauer FDP-Politiker war fast 30 Jahre in und für den Kanton Luzern politisch aktiv.

Drucken
Teilen
«Die Fischer müssen sich künftig stärker für Artenvielfalt und Lebensräume einsetzen.» Dieses Bild entstand im Mai 1995, als Erwin Muff als Luzerner Regierungsrat politisierte. Die Äusserung traf er im Rahmen des damals neuen Fischereigesetzes. (Bild: LZ Archiv)

«Die Fischer müssen sich künftig stärker für Artenvielfalt und Lebensräume einsetzen.» Dieses Bild entstand im Mai 1995, als Erwin Muff als Luzerner Regierungsrat politisierte. Die Äusserung traf er im Rahmen des damals neuen Fischereigesetzes. (Bild: LZ Archiv)

(avd) Der Willisauer alt Regierungsrat und alt Nationalrat Erwin Muff-Pfenniger ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 84 Jahren gestorben. Der FDP-Politiker war von 1967 bis 1971 Mitglied des Luzerner Grossrats. In den Jahren 1968 bis 1981 war er Stadtammann von Willisau. Von 1971 bis 1981 vertrat er den Kanton Luzern als Nationalrat in Bundesbern. Im Jahr 1982 wurde er in den Luzerner Regierungsrat gewählt. Dieses Amt führte er als Volkswirtschaftsdirektor bis 1995 aus. Auch danach blieb er engagiert, etwa als Präsident der Auto AG Holding Rothenburg (1995-2005) oder als Präsident der Centralschweizerischen Kraftwerke Luzern (1997-2002).