Der ehemalige Krienser Gemeindeammann Bruno Peter ist verstorben

Die Stadt Kriens verliert mit Bruno Peter den Initianten der Zentrumsüberbauung und den langjährigen Präsidenten der Sonnenbergbahn.

Stefan Dähler
Hören
Drucken
Teilen
Bruno Peter beim Bewegungsparcours auf dem Sonnenberg.

Bruno Peter beim Bewegungsparcours auf dem Sonnenberg.

Bild: Pius Amrein (Kriens, 25. Juni 2012) 

Der langjährige Krienser Gemeindeammann Bruno Peter ist im Alter von 71 Jahren am 16. Februar an den Folgen einer Krankheit gestorben. Das schreibt der Krienser Stadtrat in einer Mitteilung. «Wir sind betroffen, dass wir so plötzlich von Bruno Peter Abschied nehmen müssen», wird Stadtpräsident Cyrill Wiget (Grüne) zitiert. «Wir sind Bruno Peter für sein grosses Engagement für die Allgemeinheit sehr dankbar. Er hat in Kriens bleibende Spuren hinterlassen, die unsere Erinnerung an ihn prägen werden.»

Bruno Peter wurde 1983 für die damaligen Liberalen in den Einwohnerrat gewählt. In der Legislatur 1991/92 präsidierte er das Parlament. 1995 schliesslich wurde Peter in den damaligen Gemeinderat gewählt. Bis zu seinem Rücktritt im Jahr 2008 habe er als Gemeindeammann die Entwicklung von Kriens massgeblich geprägt.

Mit Richtplan den Weg geebnet

Zu seinen grossen Projekten habe die Zentrumsentwicklung von Kriens gehört, die vor rund einem Jahr mit der Eröffnung des Stadthauses abgeschlossen wurde. Dieses Projekt hatte Bruno Peter als Gemeindeammann mit dem «Richtplan Zentrum» im Wesentlichen angestossen, schreibt der Stadtrat.

Zahlreiche weitere Bauprojekte seien in seine Amtszeit gefallen, etwa der Bau des Alters- und Pflegeheimes Zunacher 2, des Schulhauses Grossfeld oder der Krauerhalle. Zudem seien zahlreiche Verkehrsanlagen und Tempo-30-Zonen während seiner Amtszeit realisiert worden.

25 Jahre die Bahn geleitet

Weiter präsidierte Peter während 25 Jahren den Verwaltungsrat der Sonnenbergbahn AG, deren Hauptaktionärin die Stadt Kriens ist. Zudem leitete er als Geschäftsführer die Bahn auch operativ. «Diese Aufgabe war ihm so stark ans Herz gewachsen, dass er sie auch über seine Amtszeit als Gemeindeammann hinaus mit Freude und Begeisterung fortführte», schreibt der Stadtrat.

Anfang dieses Jahres musste er aus gesundheitlichen Gründen abtreten. Interimistisch übernimmt der Krienser Bauvorsteher Matthias Senn (FDP) nun die Leitung des Verwaltungsrats. Der Rest des Gremiums werde die Aufgaben unter sich aufteilen und die operative Betriebsleitung unterstützen. Bis Ende Juni soll der Verwaltungsrat Wahlvorschläge für das Präsidium ausarbeiten.

Mehr zum Thema