Der Krienser FDP-Präsident tritt zurück

Der Zeitpunkt nach den Wahlen sei ideal, sagt Robert Marty. Wer ihn ersetzt, ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Robert Marty

Robert Marty

Bild: PD

(std) Neben der SP und der CVP sucht nun auch noch die Krienser FDP einen neuen Präsidenten. Robert Marty (54) tritt an der Generalversammlung im September zurück, wie die FDP mitteilt. Einen Konflikt habe es nicht gegeben, der Rücktritt war schon länger geplant. «Der Zeitpunkt nach den Wahlen ist ideal. Ich habe es sieben Jahre lang gemacht, irgendwann ist genug», sagt Marty.

Ursprünglich war Roger Erni als Nachfolger vorgesehen – noch bevor dessen Kandidatur für den Krienser Stadtrat feststand. Erni wurde nun aber in den Stadtrat gewählt. Die Nachfolge Martys ist daher noch offen. «Die Gespräche laufen, es wird sicher eine gute Lösung geben, wir haben mehrere fähige Leute», so Marty.

Mehr zum Thema