Quartiertaxi

Der Krienser Telebus muss in die Coronapause

Der Krienser «Nachtquartierbus» stellt seinen Betrieb ab dem 1. Januar vorübergehend ein. Da das Partyleben aufgrund der Coronapandemie stillsteht, reduzierte sich die Nachfrage nach dem Telebus.

Drucken
Teilen

(se) Der Verein Telebus aus Kriens sieht sich veranlasst, den Betrieb vorübergehend einzustellen. Dies, da das Nachtleben zurzeit stark eingeschränkt sei und somit der ehrenamtliche Taxidienst seltener genutzt werde, heisst es in einer Mitteilung. Der Präsident des Vereins Thomas Fischer hofft jedoch, dass der Telebus bald wieder von 20.00 Uhr bis 01.00 Uhr unterwegs sein kann und so seine Gäste zum gewünschten Ort bringt.

Weitere Infos unter telebus.ch.