Der Luzerner Ferienpass ist bereit für die Ferienkinder – trotz Corona

Obwohl der Zugang zu Badis und Museen erschwert ist, kann der Ferienpass Luzern mit über 250 Aktivitäten unter dem Motto «Unterwasser» am nächsten Montag starten. Der Eröffnungsevent findet aber nicht statt.

Drucken
Teilen

(se) Auch dieses Jahr dürfen sich Kinder und Jugendliche auf das Angebot des Luzerner Ferienpasses freuen. Vom 6. Juli bis am 16. August gibt es unter dem Motto «Unterwasser» 130 Besichtigungen, 100 Ateliers, Spezialangebote und weitere Aktivitäten zu erleben. Wie der Medienmitteilung der Stadt Luzern zu entnehmen ist, werden beim Ferienpasszentrum im Schulhaus Säli am Pilatusplatz dieses Jahr ein Zirkuswagen, das Kids-Café und eine Spiellandschaft bereitstehen. Es ist offen von 9 - 17 Uhr und bietet Animationen, Aktivitäten und Ateliers.

Zusatzangebote, Durchführung mit Schutzkonzept und kein Eröffnungsevent

Dass der Ferienpass ausgebaut wurde, entspricht einem Wunsch des Stadtparlaments. Wie der Stadtrat am 25. Juni in der Stellungnahme zu einem Vorstoss der CVP-Fraktion schrieb, sei davon auszugehen, dass viele Luzernerinnen und Luzerner ihre Ferien dieses Jahr zuhause verbringen würden. Aufgrund der aktuellen Situation ist der Zugang zu Badis und Museen ausserdem limitiert und einige Besichtigungen mussten abgesagt werden. Wie die Stadt vermeldet, konnten aber kurzfristig diverse halb- und ganztägige Spezialangebote ins Angebot aufgenommen werden.

Dieses Jahr kann der Startevent des Ferienpasses nicht stattfinden. Hier ein Bild aus dem Jahr 2019.

Dieses Jahr kann der Startevent des Ferienpasses nicht stattfinden. Hier ein Bild aus dem Jahr 2019.

Nadia Schärli (Luzern, 15. Juli 2019)

Wie die Stadt Luzern schreibt, würden bei allen Ferienpassangeboten Schutzmassnahmen umgesetzt werden. Ausserdem werden Präsenzlisten geführt, damit bei Bedarf alle Personen zurückverfolgt werden können. Mehrere hundert Personen nehmen jährlich am Eröffnungsevent teil. Aus Sicherheitsüberlegungen findet er dieses Jahr nicht statt.

Ferienpass, Ferienpass Plus und Spezialangebote

Für 12 Franken pro Woche gibt es mit dem Ferienpass freie Fahrt in den öV-Zonen 10, 23 und 28 sowie freien Eintritt in Badis, Museen und Sportcenter. Alternativ kann ab der zweiten Woche der Schulferien für 17 Franken der Ferienpass Plus gebucht werden. Zusätzlich zu öV-Tickets und Eintritten können teilnehmende Kinder und Jugendliche dann auch von Aktivitäten im Ferienpasszentrum im Schulhaus Säli profitieren und an Besichtigungen teilnehmen.

Die Spezialangebote können während einer ganzen Woche täglich zwischen fünf und acht Stunden besucht werden. Für 40 bis 150 Franken inklusive Ferienpass Plus und Mittagsverpflegungen werden den Kindern verschiedene Aktivitäten wie Kochen, Tanzen, Singen oder unterschiedliche Sportarten geboten.

Die Ferienpässe kann man im Gebäude der Dienstabteilung Kinder Jugend Familie am Kasernenplatz 3 beziehen sowie an der vbl-Verkaufsstelle im Untergeschoss des Bahnhofs Luzern. Sobald das Ferienpasszentrum beim Schulhaus Säli ab dem 13. Juli offen ist, sind die Pässe auch dort erhältlich.

Mehr Infos gibt es unter: freizeit-luzern.ch/ferienpass

Mehr zum Thema

CVP erwartet Grossandrang auf Ferienpass

Wegen Corona erwartet die CVP, dass mehr Familien die Ferien zu Hause verbringen, und damit eher den Ferienpass nutzen. Deshalb soll das Angebot ausgebaut werden.
Roman Hodel