Der Luzerner Ferienpass weitet sein Angebot aus

Der Luzerner Ferienpass wird diesen Sommer bereits zum 43. Mal durchgeführt. Zusätzlich gibt es auch eine Sportwoche.

Fabienne Mühlemann
Drucken
Teilen
Eröffnungsanlass des letztjährigen Ferienpasses beim Schulhaus Maihof in Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann, 16. Juli 2018)

Eröffnungsanlass des letztjährigen Ferienpasses beim Schulhaus Maihof in Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann, 16. Juli 2018)

Die Schule ist endlich zu Ende, die langersehnten Ferien können beginnen. Einige Kinder nutzen die Gelegenheit, um ins Pfadilager zu fahren oder mit der Familie zu verreisen. Doch danach bleiben meist ein paar Wochen, die noch nicht verplant sind. Eine Möglichkeit zur Gestaltung der Freizeit bietet der Ferienpass mit einem grossen Angebot an Aktivitäten in der Stadt und Region Luzern.

Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren haben zwischen dem 8. Juli und 18. August die Möglichkeit, aus 210 Besichtigungen, 50 Ateliers und weiteren Angeboten ihre Favoriten auszuwählen und sich dafür anzumelden. Dabei gilt: De «Schneller esch de Gschwender». Denn die Teilnahmeplätze sind begrenzt, wie die Stadt Luzern mitteilt.

Zirkusworkshop und Surferwelle

Das Angebot ist vielseitig: Im Zirkusworkshop werden Kinder beispielsweise zu kleinen Artisten, beim Kulturhof Hinter Musegg können sie eine Schnitzeljagd erleben oder bei Oana in Ebikon auf einer Indoorwelle surfen. «Es ist zudem sehr positiv, dass die Pfadi Luzern dieses Jahr ein Angebot anbietet. Das ermöglicht die Vernetzung und Zusammenarbeit mit regionalen Jugendverbänden», meint Organisatorin Fallon Moser.

Neu gibt es dieses Jahr eine polysportive Kinder-Camps-Woche. Dort lernen die Teilnehmenden während fünf Tagen Sportarten wie Akrobatik, Hip-Hop, Badminton und Basketball besser kennen. Das Ziel sei, die Kinder und Jugendlichen zum Sport zu animieren. «Der Zugang zu verschiedenen Sportarten wird ermöglicht, sodass unterschiedliche Sportarten ohne Leistungsdruck kennengelernt werden können», sagt Moser. Die Sportwoche findet vom 22. bis 26. Juli jeweils von 9.30 bis 16 Uhr statt und kostet 150 Franken (Verpflegung ist dabei).

Startschuss fällt am 15. Juli

Eingeläutet wird der Ferienpass beim Luzerner Schulhaus Säli am 15. Juli um 14 Uhr. Und das schon zum 43. Mal. Dieses Jahr lautet das Motto Schlaraffenland. Dementsprechend gibt es beim Startevent ein Nostalgiekarussell sowie Zuckerwatte und diverse Spiele.

Der Ferienpass bietet neben den Angeboten auch weitere Vorteile: Während der ganzen Sommerferien kann man kostenlos Zug, Bus und Schiff fahren, in Badis und Museen gehen oder Freizeitanlagen nutzen. Unterschieden wird zwischen einem normalen Ferienpass (12 Franken pro Woche) und dem Ferienpass Plus (17 Franken). Letzterer ist erst ab 15. Juli erhältlich. Er bietet zusätzlich die Möglichkeit, an Tagesanimationen teilzunehmen und ins Kino zu gehen. Insgesamt machen 17 Gemeinde beim Ferienpass mit: Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Emmen, Gisikon, Honau, Horw, Inwil, Kriens, Luzern, Malters, Meggen, Root, Rothenburg, Schwarzenberg und Udligenswil.

Alle Informationen zu den Angeboten und der Anmeldung gibt es unter www.freizeit-luzern.ch