Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Männerchor Hitzkirch ist 190 Jahre alt und trotzdem ein junger Verein

Das Durchschnittsalter des Männerchors Hitzkirch beträgt 53 Jahre. Wie es dem Traditionsverein gelingt, immer wieder junge Sänger zu gewinnen? Hier eine Anleitung.
Roger Rüegger
Ein Teil des OK: Otmar Keller, Fredy Studer, Kurt Schüpfer, Thomas Estermann und Josef Elmiger (von links). (Bild: Nadia Schärli, Hitzkirch, 12. Juni 2019)

Ein Teil des OK: Otmar Keller, Fredy Studer, Kurt Schüpfer, Thomas Estermann und Josef Elmiger (von links). (Bild: Nadia Schärli, Hitzkirch, 12. Juni 2019)

Das Motto des 2. Innerschweizer Gesangfest lautet «Fröid am Senge». Die hat man im Seetal seit Jahren. Der Männerchor Hitzkirch feiert sein 190-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr organisiert der Verein das grosse Ereignis, das letztmals 2016 in Cham stattgefunden hat. Er ist einer der ältesten Männerchöre der Schweiz. Wobei dies nur bedingt stimmt. Das Durchschnittsalter des Traditionsvereins beträgt 53 Jahre, was ungewöhnlich jung ist.

Neben routinierten Sängern wie dem OK-Präsidenten Josef Elmiger (67) der seit 22 Jahren im Verein ist, konnten etliche jüngere Männer gewonnen werden. Präsident Thomas Estermann, er ist mit 38 Jahren einer der jüngsten Mitglieder erklärt:

«Wir haben unsere Musik angepasst und liessen modernere Literatur umschreiben.»

Mit Louenesee von Span oder Liedern von Züri West, Patent Ochsner oder Peter Räber würde man erfolgreich jüngere Leute ansprechen. Auch das Publikum der Konzerte sei jünger als früher. Hier setzte der Verein ebenfalls an. Im Gegensatz zu früheren Unterhaltungsabenden mit einem Konzert- und einem Theaterteil, würden heute Sketches und andere Darbietungen über den gesamten Abend eingebaut. Jahreskonzerte sind Dorffeste geworden, der Saal ist voll.

Der Männerchor Hitzkirch steht mit 42 Mitgliedern gut da. Man dürfe aber nie aufhören, Mitglieder anzuwerben und ihnen die Freude am Singen und das Wohltuende daran zu vermitteln, sagt Estermann. Gelegenheit haben die 105 Chöre ab Freitag. Erwartet werden mindestens so viele Besucher wie Akteure. Also über 3000. Es besteht Potenzial.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.