Der neue Fritschivater heisst Karl Bucher

Neues Jahr, neue höchste Fasnächtler: Karl Bucher ist am Samstagabend zum Fritschivater der Zunft zu Safran erkoren worden. Am Sonntag wird der Weyzunftmeister gewählt.

Drucken
Teilen
Gutgelaunt: Der neue Fritschivater Karl Bucher (oben Mitte) am sogenannten Jahresbot der Zunft zu Safran im Hotel Schweizerhof. Hier mit seinen Vorgängern Gregor (links) und Thomas Schärli sowie Zunftweibel Ruedi von Werdt (sitzend) (Bild: André Häfliger / Neue LZ)

Gutgelaunt: Der neue Fritschivater Karl Bucher (oben Mitte) am sogenannten Jahresbot der Zunft zu Safran im Hotel Schweizerhof. Hier mit seinen Vorgängern Gregor (links) und Thomas Schärli sowie Zunftweibel Ruedi von Werdt (sitzend) (Bild: André Häfliger / Neue LZ)

Drei Wahlvorschläge hatte der Safran-Zunftrat im Hotel Schweizerhof am Jahresbot im Hotel Schweizerhof gemacht. Neben dem Erstgenannten Karl Bucher waren es Ruag-Manger Beat Huber und Ingenieur Hansruedi Berchtold. «Als ich meinen Namen hörte, war ich im ersten Moment total überrascht und fragte mich: Kann das denn sein?», gab der Nachfolger von FDP-Mitglied Gregor Schwegler (Zunftmeister 2010) und CVP-Mitglied Thomas Schärli (2009) nach seiner Wahl zu. «Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, nahm die Ernennung dann aber zügig und dankbar an, das ist doch Ehrensache!» Bucher ist FDP-Mitglied der Schulpflege in seinem Wohnort Meggen.

Der neue Fritschivater ist in Goldau ausgewachsen, wo er seit 1988 das international tätige, 50-jährige Holzbau-Unternehmen seines vor zwei Jahren verstorbenen Vaters Karl Bucher mit 38 Angestellten führt. Erst kürzlich wurde der Betrieb an einem neuen Standort in Goldau komplett erneuert. Buchers Vater war Luzerner, weshalb die Leuchtenstadt auch der Bürgerort des neuen Safran-Zunftmeisters ist. Der gelernte Schreinermeister ist seit 22 Jahren verheiratet mit der gelernten Kinderkrankenschwester Margaret Bucher. Das Fritschipaar 2011 hat vier Kinder, Wirtschafts-Student Christoph (22), Arzthelferin Michaela (20), Fachhochschülerin Veronica sowie Sekundarschüler Patrick (16). Seine Hobbys sind Fischen, Jagen, Rodeln (im berühmten «Cresta-Run» in St. Moritz) und Tanzen.

19 Jahre Piccolo-Spieler

Zur Fasnacht hat Karl Bucher einen engen Bezug. «Ich bin Gründungsmitglied der Goldauer Guggenmusik 'Grümpel Band'. Dort spielte ich 19 Jahre lang Piccolo», erzählte Bucher. Das sei in einer Fasnachtsmusik ein «ideales Instrument». Warum? «Weil man das Instrument schnell versorgt hat und somit immer die besten Tanzpartnerinnen findet», schmunzelte Bucher. Seine Mutter Hanni, so könne er sich noch gut erinnern, habe in Goldau «einige tolle Preise» als Fasnachts-Einzelmaske gewonnen.

«Macht aktiv mit!»

Und wie will er die Fasnacht in Luzern prägen? «Das ist jetzt noch etwas früh zu sagen, da muss ich mich schon zuerst noch sammeln und mir Gedanken machen», erklärte Bucher. «Ich will aber nicht nur an der Fasnacht, sondern das ganze Jahr hindurch ein Vorbild und würdiger Repräsentant unserer Zunft, die ja auch viel Wohltätiges tut, sein.» Zudem forderte Bucher alle auf, an der Fasnacht «möglichst aktiv» zu sein. «Kommt raus auf die Strasse, macht tatkräftig mit. Dann wir das wieder eine ganz tolle Fasnacht!». Diese steigt dieses Jahr vom 3. bis 7. März, die Inthronisation Buchers findet am «Bärteliessen» der Saftranzunft am 15. Januar statt. Gefeiert wurde Buchers Wahl traditionsgemäss im 'Old Swiss House'.

André Häfliger