Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der rote Strich führt zu Ai Weiwei

Noch immer sucht die Polizei Zeugen, die Informationen zum roten Strich am Luzerner Quai haben. Eins liegt nahe: Die Farbspur hat einen Zusammenhang mit der Veranstaltung «Ai Weiwei und die rote Linie zwischen Kunst und Recht»
Die rote Linie beim Schweizerhofquai. (Bild: pd)

Die rote Linie beim Schweizerhofquai. (Bild: pd)

Eins liegt nahe: Die Farbspur hat wahrscheinlich einen Zusammenhang mit der Veranstaltung «Ai Weiwei und die rote Linie zwischen Kunst und Recht». Diese Veranstaltung fand am Samstag im Musikpavillon am Nationalquai statt und befasste sich mit dem in China verhafteten Künstler Ai Weiwei. Der rote Strich zieht sich vom Kunstmuseum bis zum Musikpavillon am Nationalquai.

Veranstaltung der Hochschule

Den Anlass organisiert hat Till Velten von der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Die Polizei habe sich bei ihm gemeldet, sagte Velten. Er habe allerdings keine Ahnung, wer die rote Linie gezogen habe. Der Gedanke vom roten Strich stammt aus der chinesischen Zeitung «Global Times». Sie schrieb vor der Verhaftung des Künstlers: «Ai Weiwei bewegt sich nahe an der roten Linie des Gesetzes. Wenn er stets weitergeht, wird er sie berühren.» Dafür werde er den Preis bezahlen.

Es sieht so aus, als hätte in Luzern jemand auf das Schicksal des Künstlers aufmerksam machen wollen. Oder darauf, dass auch das schweizerische Gesetz rote Linien kennt: Unbewilligte künstlerische «Interventionen» im öffentlichen Raum tolerieren die Stadtbehörden nicht. Diese Erfahrung machte auch der iranische Künstler Shahram Entekhabi, der im Januar die Rathausbrücke mit Bändern sperrte. Seine Galerie bekam eine Strafanzeige.

Daniela Bühler

Den Artikel «Wenn China in unsere Nähe rückt» zur Veranstaltung «Ai Weiwei und die rote Linie zwischen Kunst und Recht» finden Sie am 23. Mai in der «Neuen Luzerner Zeitung».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.