Der Spatenstich für das 20-Millionen-Projekt im Quartierzentrum Wesemlin ist erfolgt

Die Katholische Kirchgemeinde Luzern baut im Wesemlin ein neues Quartierzentrum. Der Bau kostet über 20 Millionen Franken und ersetzt den «Wäsmeli-Träff».

Drucken
Teilen

(jwe) Das neue Quartierzentrum Wesemlin «soll ein Brennpunkt sein für die ganze Bevölkerung des Wesemlinquartiers, ein Treffpunkt für Jung und Alt», sagte Peter Bischo, Geschäftsführer der Katholischen Kirchgemeinde Luzern, anlässlich des Spatenstichs. Dieser fand symbolisch am 9.9., exakt um 9.09 statt: 

Claudia Nuber (rechts) von der Pfarrei St. Leodegar übergibt den Mitgliedern der Baukommission Karten mit guten Wünschen für den Neubau. (Bild: PD)

Claudia Nuber (rechts) von der Pfarrei St. Leodegar übergibt den Mitgliedern der Baukommission Karten mit guten Wünschen für den Neubau. (Bild: PD)

Architekt Samuel Sieber vom Luzerner Büro Konstrukt stellte das Projekt vor. Das Hofhaus führe die drei Hauptnutzungen in optimaler Weise zusammen: «Das Quartierzentrum Wesemlin, die Laden- und Dienstleistungsflächen sowie die Kleinwohnungen für ein gemischtes Mietersegment.» So soll es in Zukunft im Wesemlin aussehen: 

Die Kosten für den Neubau betragen 21,2 Millionen Franken. Nach dem erfolgten Spatenstich geht die Bauphase in den nächsten Wochen los. Läuft alles nach Plan, sollen Bauende und Bezug im Herbst 2021 sein.