Dicke Post für Feuerwehrleute

Der Schweizerische Feuerwehrverband legt verstärkt Wert darauf, dass Feuerwehrleute fit und gesund sind. In Luzern schliesst man sich dem an. Einige haben nun ein schwergewichtiges Problem.

Drucken
Teilen
Wenns brennt, ist bei den Feuerwehrleuten gute Fitness gefragt. (Bild: Adrian Baer/Neue LZ)

Wenns brennt, ist bei den Feuerwehrleuten gute Fitness gefragt. (Bild: Adrian Baer/Neue LZ)

Der Schweizerische Feuerwehrverband hat seine Richtlinien punkto Fitness für Feuerwehrangehörige verschärft. Besonderer Knackpunkt: das Gewicht. Da die Feuerwehr Luzern diese Richtlinien verbindlich übernommen hat, haben einige Männer und Frauen nun ein gewichtiges Problem. Weil sie zu dick sind, mussten sie teilweise vom Einsatz dispensiert werden.

Zusammen mit den zuständigen Feuerwehrärzten wurden individuelle Gewichts-Ziele vereinbart. Haben die Feuerwehrmänner und -frauen genügend abgenommen, dürfen sie wieder zurück an den Schlauch.
«In unserer Mannschaft hat diese Massnahme natürlich für Diskussionen gesorgt», sagt Theo Honermann, Kommandant der Feuerwehr Stadt Luzern.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag vom 11. März oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.