So sieht die neue Quartierbeiz Brünig der Caritas in Luzern aus

Sie heisst Brünig, versteht sich als Quartierbeiz und setzt aufgrund der multinationalen Belegschaft nicht nur auf regionale, sondern auch internationale Küche. Am Mittwoch geht das neue Restaurant der Caritas Luzern auf.

Drucken
Teilen
Orange gilt als appetitanregende Farbe - Blick ins neue Restaurant Brünig. (Bild: PD/Caritas)

Orange gilt als appetitanregende Farbe - Blick ins neue Restaurant Brünig. (Bild: PD/Caritas)

An der Industriestrasse 3 in der Stadt Luzern, im sogenannten Brünighof, eröffnet die Caritas am Mittwoch das Quartierrestaurant Brünig. Kulinarisch werden internationale Küche und regionale Spezialitäten geboten. Denn nebst dem Fachpersonal werden auch Auszubildende und Teilnehmende der Caritas-Programme «Berufliche Integration» dort arbeiten. Das Personal ist multinational, was sich auf die Speiseauswahl auswirke, wie die Caritas auf der Homepage www.restaurantbruenig.ch mitteilt.

Das Quartierrestaurant Brünig ist ein soziales Projekt und soll allen Bevölkerungsschichten den Zugang zu gesundem Essen ermöglichen. Wer eine Kulturlegi besitzt, kann Gutscheine für das «Brünig» beziehen und dadurch stark vergünstigt konsumieren. Dies ist möglich dank dem Restaurantkonzept Bon Lieu. Lanciert wurde dies von den gemeinnützigen Institutionen SV Stiftung und der Caritas Schweiz, die zusammen die Trägerorganisation bilden. Das Restaurantkonzept gibt es in der ganzen Schweiz. In Luzern wird der Gastrobetrieb Quai 4 am Alpenquai bereits mit diesem Konzept betrieben. Geöffnet ist das «Brünig» von Montag bis Samstag, Sonntag ist Ruhetag. (sam)

Vorbildliche Freiwilligenarbeit im Kanton Luzern geehrt

Die Luzerner Fachstelle für Freiwilligenarbeit hat fünf lokale Projekte mit dem Prix Benevol ausgezeichnet. Die geehrten Freiwilligen greifen Menschen unter die Arme, die sozial, finanziell oder gesundheitlich benachteiligt sind – und sie putzen den Pilatus.
Simon Mathis