Die CVP Dierikon nominiert Kilian Graf für den Gemeinderat

Die CVP will mit dem Gymnasiallehrer und Schulleiter Kilian Graf einen vierten Gemeinderatssitz in Dierikon erlangen. Auch die FDP unterstützt den Kandidaten.

Simon Mathis
Drucken
Teilen
Die nominierten Gemeinderäte der CVP (von links nach rechts): Monika Bächler (bisher), Max Hess (bisher), Alexandra Lang (bisher) und Kilian Graf (neu).

Die nominierten Gemeinderäte der CVP (von links nach rechts): Monika Bächler (bisher), Max Hess (bisher), Alexandra Lang (bisher) und Kilian Graf (neu).

Bild: PD

Die CVP Dierikon nominiert Kilian Graf für den frei gewordenen Gemeinderatssitz im Ressort Bildung. Der 33-jährige Graf ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er lebt mit seiner Familie seit 2016 in Dierikon. Graf arbeitete mehrere Jahre lang als Primar-, Sekundar- und Gymnasiallehrer. Seit 2015 leitet er die LMS-Tagesschule in der Stadt Luzern. Graf verfügt über einen Master in Anglistik und Geografie mit höherem Lehramt.

«Als Schulleiter hat Kilian Graf grosse Erfahrungen im Bereich der Bildung», sagt Franziska Brunner, Präsidentin der CVP Dierikon. Deshalb habe die Partei ihn nominiert. Das Ressort Bildung wird mit dem Rücktritt der FDP-Gemeinderätin Carmen Ciotto vakant. Neben Graf hat die CVP auch ihre bisherigen Gemeinderäte Max Hess (Gemeindepräsident), Alexandra Lang (Gemeindeamtfrau) und Monika Bächler (Sozialvorsteherin) nominiert.

FDP kann keinen Kandidaten aufstellen

Auch die FDP Dierikon unterstützt Kilian Graf als neuen Bildungsvorsteher. «Wir haben leider keinen geeigneten Kandidaten gefunden, den wir als Nachfolger von Carmen Ciotto hätten aufstellen können», sagt FDP-Präsident Jan Jambor auf Anfrage.

«Wir sind davon überzeugt, dass Kilian Graf der richtige Kandidat für diesen Posten ist. Er bringt alle Kompetenzen mit, die es braucht». Die Partei werde in Zukunft mit allen Kräften daran arbeiten, geeignete Kandidaten für die nächsten Wahlen aufzubauen.

Werden alle vier CVP-Kandidaten gewählt, gibt es im Gremium noch einen Sitz, der nicht in den Händen der Ortspartei ist: derjenige des Parteilosen Daniel Schnider (Ressort Wirtschaft, Verkehr und Umwelt).