Bildstrecke
Die Emmer Fasnacht lebt – und wie!

Der Wind wirbelte während des Umzugs in Emmen nicht nur Konfetti durch die Luft, sondern gibt auch dem Emmer Fasnachts Komitee inklusive neuem Präsidenten Auftrieb.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen
  • Anzahl Nummern: 26
  • Anzahl Zuschauer: 25'000
  • Stimmung: Aufgewirbelt
  • Dauer: 2 Stunden
  • Highlight: Wilde Gruppen
Schügumugger Ämme am Umzug in Emmen.
46 Bilder
Impression vom Fasnachtsumzug in Emmen.
Guuggen «Pnoh» am Umzug in Emmen.
CH-Guugger am Umzug in Emmen.
CH-Guugger am Umzug in Emmen.
CH-Guugger am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Morgoth am Umzug in Emmen.
RüssSuuger am Umzug in Emmen.
RüssSuuger am Umzug in Emmen.
RüssSuuger am Umzug in Emmen.
Das Ämmeli am Umzug in Emmen.
Das Ämmeli am Umzug in Emmen.
Ätschgeboyz am Umzug in Emmen.
Borggeischter Roteborg am Umzug in Emmen.
Borggeischter Roteborg am Umzug in Emmen.
Borggeischter Roteborg am Umzug in Emmen.
Borggeischter Roteborg am Umzug in Emmen.
Göfeler Lozärn am Umzug in Emmen.
Ätschgeboyz am Umzug in Emmen.
Ätschgeboyz am Umzug in Emmen.
Fuschtibrüedere am Umzug in Emmen.
Noteheuer Lozärn am Umzug in Emmen.
Noteheuer Lozärn am Umzug in Emmen.
Noteheuer Lozärn am Umzug in Emmen.
Noteheuer Lozärn am Umzug in Emmen.
Chaostroppe Ämme am Umzug in Emmen.
Wildes Sujet am Umzug in Emmen.
Gaugewäudler Ämmebrogg am Umzug in Emmen.
Gaugewäudler Ämmebrogg am Umzug in Emmen.
Gaugewäudler Ämmebrogg am Umzug in Emmen.
Gaugewäudler Ämmebrogg am Umzug in Emmen.
Bööggen Union am Umzug in Emmen.
Bööggen Union am Umzug in Emmen.
Bööggen Union am Umzug in Emmen.
Bööggen Union am Umzug in Emmen.
Die Schlümpfe bringen am Umzug in Emmen gleich ihre Fliegenpilz-Häuser mit.
Rölliclub Freienbach am Umzug in Emmen.
RüssSuuger am Umzug in Emmen.

Schügumugger Ämme am Umzug in Emmen.

(Bild: Boris Bürgisser, Emmen, 23. Februar 2020)

Auch wenn es anderweitige Gerüchte gibt: Die Emmer Fasnacht und das Emmer Fasnachts Komitee EFK sind nicht tot. Das hat der rund zweistündige Umzug am Sonntag einmal mehr bewiesen. Nebst neuen Vorstandsmitgliedern und Sponsoren hat das EFK mit Stephan Kilcher auch einen neuen Präsidenten. Auch wenn er mittlerweile in Entlebuch wohnt: In Emmen aufgewachsen und als Mitglied der Guuggenmusig CH-Guugger – seit 32 Jahren – kennt er die Emmer Fasnacht bestens.

Trotz neuer Strukturen: Der Fasnachtsumzug in Emmen hat sein traditionelles Gesicht behalten. Das Ämmali, die Hexe, welche die Emmer Fasnacht verkörpert, führte wie immer auch den 43. Umzug an und wurde anschliessend auf dem Gersag-Areal verbrannt. Es handelt sich dabei um die mutmasslich einzige legale Hexenverbrennung der heutigen Zeit. Nach 5 Minuten Vollbrand war das Ämmali 2020 bereits Geschichte.

Das Ämmali unterwegs vom Centralplatz in Richtung Gersag.

Das Ämmali unterwegs vom Centralplatz in Richtung Gersag.

Bilder: Boris Bürgisser, Emmen, 23. Februar 2020

Dem Ämmali folgten natürlich die lokalen Guuggenmusigen mit wunderbaren Sujets. Die RüssSuuger Ämme als GINfanteristen ...

... die CH-Guugger Ämmebrogg als saumässiges Eishockey-Team ...

... die Schügumugger Ämme als Bärenjäger ...

... die Gaugewäudler Ämmebrogg als Assassine ...

... und nicht zu vergessen der Tambourenverein Gerliswil genossen den Auftritt vor Heimpublikum.

Politische Sujets gab es dieses Jahr keine zu sehen, dafür umso mehr wilde Gruppen – eine Spezialität des Umzugs in Emmen. Seien es grüne Velofahrer, Zwergen-ähnliche Waldbewohner oder «gförchige» Gehörnte: Sie alle brachten das Publikum zum Staunen und den Speaker in Erklärungsnöte. Da er keinen Feldstecher hatte, erkannte er eine Gruppe Game-Süchtiger nicht als solche, sondern bezeichnete sie als Marsmenschen:

Die Assoziation sei ihm verziehen, folgte die wilde Gruppe doch direkt auf die Chaostroppe Ämme, die sich als Astronauten ins All aufmachten:

Traditionell liefen in Emmen auch Gäste aus den Nachbargemeinden Luzern und Rothenburg mit. Besonders erwähnenswert ist die Guuggenmusig Borggeischter Roteborg, jedes Mitglied mit einem riesigen, sehr individuell gestalteten Grend ausgestattet. Diesen Brückenwächtern möchte man nicht im Rotbachtobel begegnen.

Auch mit ausserkantonalen Gästen konnte das EFK aufwarten: Der Rölli-Club Freienbach aus dem Kanton Schwyz animierte die Zuschauer zum Tanzen. Zum typischen Siebner Rölli-Kostüm gehört ein Schellengurt mit rund 30 Glocken.

Das Wetter blieb den ganzen Nachmittag trocken und wechselte von Sonne zu bewölkt. Zur Freude vieler Kinder wehte permanent ein leichter Wind, der die Konfetti so richtig schön aufwirbelte.

Für EFK-Präsident Stephan Kilcher war es ein gelungener Umzug. Nur: «Zwischen den Nummern gab es teils zu grosse Lücken. Das müssen wir nächstes Jahr besser machen», sagte er selbstkritisch, bevor er sich wieder dem Fest widmete.