Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Krienser Sonnenbergbahn
fährt für einmal nach Thun

Die beiden Bahnwagen der Sonnenbergbahn sind am Dienstag mit einem Kran von den Gleisen gehoben worden. Sie werden in den Kanton Bern in ein Werk der Garaventa transportiert - und dort komplett zerlegt.
Stefan Dähler
Wagen der Sonnenbergbahn. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)

Wagen der Sonnenbergbahn. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)

Ein Krienser Wahrzeichen begibt sich auf Reisen. Die beiden blauen Bahnwagen der Sonnenbergbahn sind gestern mit einem Kran vom Trassee gehoben und dann per LKW nach Uetendorf bei Thun transportiert worden. Dort werden sie von der Seilbahnbaufirma Garaventa einer Revision unterzogen. «Diese Arbeiten müssen alle zwölf Jahre durchgeführt werden», sagt Bruno Peter, Präsident des Verwaltungsrats der Sonnenbergbahn AG. Optisch werde nichts verändert. «Es geht dabei nur um das Untergestell, also etwa das Fahr- und Bremswerk.»

Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. Fotografiert am 27. November 2018. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
Die Wagen der Sonnenbergbahn werden für eine Revision nach Thun abtransportiert. Dafür werden die beiden Bähnli an der Mittelstation mit einem Kran angehoben und auf einen LKW verfrachtetet. (Boris Bürgisser, Kriens, 27. November 2018)
11 Bilder

Die Krienser Sonnenbergbahn geht nach Thun

Die alte Technik bleibt erhalten

Im Rahmen der Revision wird das Fahrwerk der beiden Wagen vom Holzaufbau der Kabine getrennt und anschliessend komplett zerlegt. «Alle Teile werden einer Prüfung unterzogen, defekte Teile werden ersetzt», teilt Patrick Gschwind, Projektleiter Service + Unterhalt bei Garaventa, auf Anfrage mit. «Es werden keine Teile verändert oder neue eingebaut, die Eigenschaften der Anlage bleiben bestehen.»

Die Sonnenbergbahn ist über 100 Jahre alt. Bei solch «antiken Anlagen» seien die Arbeiten oft sehr «zeitintensiv», so Gschwind. Dies, weil allfällig defekte Teile meist als Spezialanfertigungen nachgebaut werden müssten. Spezielles Know-how sei da unabdingbar. Die Mitarbeiter der Garaventa-Zweigstelle in Uetendorf hätten grosse Erfahrung im Umgang mit älteren Standseilbahnen. Daher sei die Revision der Sonnenbergbahn «zwar speziell, aber nichts Neues». Bereits die letzte Fahrwerkrevision im Jahr 2006 wurde im Kanton Bern durchgeführt.

Grosser Ausgabenposten für die Sonnenbergbahn

Vorgesehen ist, dass die Wagen Mitte Februar wieder auf das Gleis gesetzt werden. Am 6. April startet dann die neue Saison. Die Revision kostet die Sonnenbergbahn rund 90'000 bis 100'000 Franken, hinzu kann allenfalls noch Unvorhergesehenes kommen. «Das ist ein grosser Betrag für uns», sagt Bruno Peter. Man habe darum in den letzten Jahren Rückstellungen gemacht. Weiter übernimmt die Denkmalpflege gemäss Peter rund 20 Prozent der Kosten, da die Bahn unter Denkmalschutz steht.

Neben der Untergestell-Revision sind zudem weitere Unterhaltsarbeiten im Gange. Bis Ende Jahr werde man nochmals rund 30'000 Franken investieren, um Schwellen auf dem Bahntrassee zu ersetzen. Um Kosten zu sparen, arbeitet die Sonnenbergbahn dafür mit Lehrlingen der Firma Vanoli zusammen. «In den letzten drei Jahren konnten wir insgesamt rund 150 Schwellen ersetzen», sagt Peter.

Hier geht es zum Video einer Bahnfahrt: https://youtu.be/3MY1NsVqtnU

Seit 116 Jahren in Betrieb

Die Sonnenbergbahn wurde im Jahr 1902 eröffnet. Seit 1957 gehört sie der Gemeinde Kriens, die den Betrieb mit einem Beitrag von 85'000 Franken pro Jahr unterstützt. Die Fahrgastzahlen präsentierten sich in den letzten Jahren stabil. Zwischen 2013 und 2014 gab es einen starken Anstieg von 37‘204 auf 47‘118 Personen. Seither pendelten sich die Frequenzen auf diesem Niveau ein, Rekordjahr war 2016 mit 49‘325 Fahrgästen. Für 2018 sind die Zahlen noch nicht bekannt. «Es dürfte aber ein gutes Jahr gewesen sein», sagt Bruno Peter, Präsident des Verwaltungsrats der Sonnenbergbahn AG. «Der Sommer war zwar etwas zu heiss, da gehen viele Leute lieber in die Badi. Dafür lief es im Frühling und im Herbst aber sehr gut.»

Website: www.erlebnis-sonnenberg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.