Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die letzten Blumen liefert dieses Horwer Paar mit dem Bentley aus

Nach 34 Jahren übergeben Markus und Rita Gmür aus Horw ihr gleichnamiges Blumengeschäft an zwei jungen Floristinnen. Vorher aber sind sie noch auf Abschiedstournee mit einem besonderen Fahrzeug.
Sandro Renggli
Rita und Markus Gmür (aussen) übergeben ihr Geschäft Blumen Gmür den beiden Floristinnen Ramona Meier (Mitte rechts) und Julia Jost. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern, 24. Mai 2019)

Rita und Markus Gmür (aussen) übergeben ihr Geschäft Blumen Gmür den beiden Floristinnen Ramona Meier (Mitte rechts) und Julia Jost. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern, 24. Mai 2019)

Es ist nicht gerade ein alltägliches Bild, dass sich den Kunden des Horwer Blumengeschäfts Gmür bietet. Ihre Sträusse werden in einem mit Blumen geschmückten Bentley geliefert, vom Geschäftsführer Markus Gmür höchstpersönlich. Der 67-Jährige lässt sich am Freitag und Samstag im Blumen-Bentley herumchauffieren, und bringt seinen Kunden ihre Bestellungen – beispielsweise dem Grand Hotel National in Luzern. Übliche Geschäftspraxis ist das zwar nicht, aber Gmür hat schliesslich allen Grund, etwas feierlicher aufzutreten. Die Fahrt ist eine Überraschung der Familie, denn Markus Gmür und seine Frau Rita (71) gehen nach 34 Jahren als Geschäftsbesitzer in den Ruhestand.

Seit dem 25. April 1985 betreiben die Gmürs ihren Blumenladen an der Kantonsstrasse in Horw. «Gerade in der Anfangsphase konnten wir eine Stammkundschaft aufbauen, die dann regelmässig bei uns bestellt hat, für Hochzeiten und andere Feste», erzählt Markus Gmür. Trotzdem hat man den Betrieb vor drei Jahren etwas reduziert. Die stetigen Aufträge und die viele Arbeit wurde den Gmürs in Anbetracht ihres Alters zu viel.

Eine Schweizermeisterin als Nachfolgerin

Höchste Zeit für einen Generationenwechsel also. Nur: Einen Nachfolger zu finden, stellte sich als schwierig heraus. Hätten sie per 31. Mai keinen gefunden, wäre Blumen Gmür geschlossen worden. Dann aber meldeten sich die beiden Floristinnen Julia Jost (23) und Ramona Meier (26) – sie kannten das Geschäft und wollten es übernehmen. «Ein Glück, dass wir sie gefunden haben», sagt Rita Gmür. Meier hat in der Branche bereits einen Namen. 2016 wurde sie zur Schweizer Meisterin der Floristen gekürt.

Auf bewährte Werte setzen

«Natürlich wollen wir, dass sich die alte Kundschaft bei uns wie zu Hause fühlt», sagt Ramona Meier. «Trotzdem wollen wir auch einiges ändern.» So wird das Geschäft renoviert und neu gestrichen. «Zusätzlich haben wir länger geöffnet», ergänzt Julia Jost. «Das soll alte wie neue Kunden ansprechen.» Blumen Gmür hat ab der Neueröffnung am 15. Juni auch wieder am Nachmittag geöffnet.

Grundsätzlich wollen die beiden aber der Linie der Gmürs treu bleiben. «Selbst wenn sich äusserlich einiges verändern wird – der Kern, das, was Blumen Gmür ausmacht, wird bleiben.» Bleiben werden etwa die Mitarbeiterinnen des Geschäfts. Das entspricht auch den Wünschen des Ehepaars Gmür. Ausserdem soll Qualität laut Ramona Meier immer Vorrang haben: «Zumal Blumen immer noch etwas sehr persönliches sind.»

Ganz hinter sich lassen wollen die Gmürs ihr Geschäft allerdings auch nicht. «Wir werden sicher hier und da mal vorbeischauen, und auch helfen, wenn es nötig ist», verspricht Markus Gmür. Und ihren Nachfolgern wünschen Markus und Rita Gmür nur das beste: «Wir hoffen, dass es ihnen doppelt so gut läuft wie uns!»

Neueröffnung Blumen Gmür

Am Samstag, dem 15. Juni, von 10 Uhr bis 18 Uhr, wird Blumen Gmür offiziell neu eröffnet, unter der Leitung von Julia Jost und Ramona Meier.
Adresse: Kantonsstrasse 67, 6048 Horw

Die Öffnungszeiten sind ab dem 17. Juni wie folgt:
Mo-Fr: 8.00 Uhr bis 12 Uhr, 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Sa: 8 Uhr bis 16 Uhr

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.