Die Luzerner BDP will das Metro-Projekt vorantreiben

Das Geld der Vorfinanzierung für den Durchgangsbahnhof soll stattdessen für die Metro verwendet werden, fordert die BDP Kanton Luzern. Die Idee der Metro beschränkt sich für die BDP nicht nur auf die Strecke Schwanenplatz-Ibach.

Roseline Troxler
Drucken
Teilen
Vision der Metro-Initianten beim Schwanenplatz in Luzern. Bild: PD

Vision der Metro-Initianten beim Schwanenplatz in Luzern. Bild: PD

Der Kanton Luzern soll die Metro in der Stadt Luzern subventionieren. Diese Forderung stellt die BDP Kanton Luzern. Nachdem die Vorfinanzierung des Durchgangsbahnhofs vom Tisch sei, soll der Kanton diese Mittel von bis zu 360 Millionen Franken stattdessen für das Metro-Projekt einsetzen, heisst es in der Medienmitteilung.

Die Vision der Metro-Initianten sieht eine Verbindung zwischen dem Schwanenplatz und einem Parkhaus im Gebiet Ibach vor. Dafür soll der Schwanenplatz frei von Reisecars werden. Die BDP erachtet das Projekt der Metro-Initianten nur als ersten Schritt einer fortgeschrittenen Verkehrspolitik. Danach würde die BDP einen Ausbau des Metroverkehrs nach Kriens, Emmenbrücke und Ebikon vorschlagen, um ein neues Verkehrsmittel zu schaffen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.