Bildstrecke
Die «Muniseckel» als Pistenflitzer – so geht Tagwache nach Weggiser Art

Die Weggiser Fasnachtsgesellschaft Muniseckel hat das Dorf am frühen Montagmorgen mit einer rollenden Skipiste geweckt. Das Sujet wurde einem Vorstandsmitglied allerdings zum Verhängnis.

Roman Hodel
Merken
Drucken
Teilen
Guggenmusig-Konzert auf dem Dorfplatz
13 Bilder
... mit einer Skipiste.
Die Weggiser brennen an der Tagwache...
Die Guggenmusik Eglichutzler Weggis beim Marsch durch das Dorf.

Guggenmusig-Konzert auf dem Dorfplatz

Bild: Patrick Hürlimann (Weggis, 24. Februar 2020)

Punkt 6 Uhr am Montagmorgen ertönt auf dem Dorfplatz in Weggis ein Knall. Dann passiert am Fuss der Rigi folgendes: Nichts. Zur gleichen Zeit auf dem Parkplatz der Rigi-Luftseilbahn, hoch über dem Dorf: «Habt ihr den Chlapf gehört? Das wäre es jetzt gewesen», sagt eine Frau. Der Reporter fragt: «Geht's jetzt los?» Sie antwortet: «Nur kein Stress, wir sind hier auf dem Land.» Mit drei Minuten Verspätung beginnt hier schliesslich die Tagwache des grossen Weggiser Fasnachtstages. Dieser heisst – der nahe Kanton Schwyz lässt grüssen – Güdelmäntig.

Angeführt von den Guuggenmusigen Eglichutzeler und Rigischränzer bewegt sich der Tross von rund 200 verkleideten Fasnächtlern auf der Rigistrasse zur Schiffstation und von dort zurück zum Dorfplatz.

(Bilder: Patrick Hürlimann, Weggis 24. Februar 2020)

Unterwegs spielen die Guugger etwa den Fasnachtsmarsch und den unverwüstlichen Vicky-Leandros-Schlager «Auf dem Mond, da blühen keine Rosen». Um den Auftrag der Tagwache, «Mier weckid s'Dorf», auch wirklich zu erfüllen, trommeln manche Kinder ausserdem mit Kellen auf Pfannendeckel oder schwingen eine Rätsche.

Trotzdem scheint man das laute Treiben in den Häusern entlang der Route eher zu ignorieren – nur vereinzelt beugen sich Frauen im Morgenmantel aus dem Fenster. «Wir sind nicht zu wenig laut – aber entweder ist man Fasnächtler, oder nicht», sagt Fabian Spiess, Präsident der «Muniseckel». Die Fasnachtsgesellschaft wurde erst 2016 gegründet, um die Dorffasnacht aufzupäppeln. Er zieht eine positive Zwischenbilanz:

«An der Tagwache nehmen heute mehr Leute teil als bei der ersten Durchführung 2017.»

Zumal der diesjährige Weckanlass eine ziemlich coole Hauptattraktion hat, passend zum Weggiser Fasnachtsmotto Olympia...

...die «Muniseckel» sind mit einer rollenden und mit weissen Konfetti beschneiten Skipiste unterwegs. Auf dieser fahren Kinder mit Bob, Schlitten oder Skiern «zu Tal».

Wie es sich für ein Skigebiet gehört, wird auch dem Aprés-Ski gefrönt. Zumindest musikalisch. Aus den Boxen dröhnen Songs mit Refrains wie diesem: «Ich weiss leider nicht mehr, wie du aussiehst / kenn nicht deinen Namen / Scheissegal!» Denn grundsätzlich geht es so früh am Morgen noch gesittet zu und her.

Einzig die Skipiste sieht etwas lädiert aus. Laut Spiess hat sie eben bereits einen Umzug hinter sich, jenen in Küssnacht. An diesen erinnert sich ein Vorstandsmitglied sowieso nur noch ungern: Die «Muniseckel»-Kassierin war mit ihren Skiern derart unglücklich gestürzt, dass sie einen Ellbogenbruch erlitt. Den Humor hat sie nicht verloren: «Mit einer Hand kann ich noch winken.» Wir wünschen gute Besserung!

Hinweis: Der Weggiser Güdelmontag ist noch lange nicht zu Ende. Um 13.30 Uhr startet der Umzug an der Seestrasse, anschliessend Kinderbescherung. Ab 15 Uhr Kinderball in der Mehrzweckhalle, Jugendball in der Zanzibar und «Secklete »auf dem Dorfplatz.

Zum Abschluss der Weggiser Tagwache geben die Eglichutzeler und die Rigischränzer zusammen ein Konzert auf dem Dorfplatz.

Zum Abschluss der Weggiser Tagwache geben die Eglichutzeler und die Rigischränzer zusammen ein Konzert auf dem Dorfplatz.