Die Nachbarn vom Kornmarkt bringen dem Storchen das Leben zurück

Fertig mit Spekulationen: Der Storchen in der Luzerner Altstadt bleibt eine Beiz. Luca Eichmann und Samuel Vörös, welche auch die Brasserie Bodu führen, übernehmen den Betrieb von der langjährigen Wirtin Regula Schurtenberger.

Janick Wetterwald
Drucken
Teilen

Die Mitteilung klingt wie ein grosses Aufatmen in der Luzerner Gastro-Szene: Der Storchen am Kornmarkt bleibt eine Beiz. Die Zukunft des Restaurants war ungewiss, weil die langjährige Wirtin Regula Schurtenberger auf Ende April aufhörte. Seither steht die Liegenschaft leer, es wurde wild spekuliert. 

Dem Storchen wird noch dieses Jahr wieder leben eingehaucht. (Bild: Nadia Schärli, 28. Mai 2019)

Dem Storchen wird noch dieses Jahr wieder leben eingehaucht. (Bild: Nadia Schärli, 28. Mai 2019)

Diese Spekulationen sind nun vom Tisch. Die Schatz AG, eine Agentur für Gastronomie- und Hotelbetriebe schreibt, dass ein Team unter der Leitung von Luca Eichmann und Samuel Vörös das Lokal übernehmen wird. Die beiden führen zusammen die Brasserie Bodu, ebenfalls am Kornmarkt in der Luzerner Altstadt. 

Sanieren, aber nicht umbauen

Die ehemalige Wirtin Schurtenberger hörte auch darum auf, weil eine Renovierung der Liegenschaft dringend nötig ist. Das Haus war aber nicht in ihrem Besitz und die Kosten für eine Erneuerung wollte sie nicht stemmen.

Diese Erneuerung übernehmen nun Eichmann und Vörös. Doch wie soll der Storchen in Zukunft aussehen? «Wir stellen den Ursprung wieder her und sanieren die bestehende Infrastruktur. Alles andere würde dem Charme schaden», so wird Luca Eichmann in der Mitteilung zitiert. 

Kornmarkt soll leben

Der ehemalige Storchen und die Brasserie Bodu sind Nachbarn in der Luzerner Altstadt. Eichmann sagt: «Es ist für uns entscheidend, dass der Kornmarkt belebt bleibt und als Platz nicht stirbt. Die Synergien zwischen den beiden Betrieben sind zudem augenscheinlich.» Das neue Lokal soll spätestens ab November offen sein und «eine optimale Ergänzung» zum Stammlokal Brasserie Bodu werden. 

Im Sommer könnte bereits eine Zwischennutzung zum Thema werden, jedoch nur, wenn davon der Starttermin für den Betrieb des neuen Lokals nicht beeinträchtigt wird. 

Mehr Details zum Konzept gibt es aktuell nicht, da der Vertrag erst kürzlich unterschrieben wurde. Was für ein neues Baby der Storchen hervorbringen wird? Wir sind gespannt.