Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Theaterverein Neudorf: Die Pfadi gab den Ausschlag

Die Pfadfinder im Dorf starteten einst das Theaterspielen mit einem Ziel – einem neuen Pfadiheim. Jetzt steht der Verein mit seiner neusten Produktion «Mord on Backstage» auf der Bühne.
Yvonne Imbach
Regisseur Beny Nyffeler (Mitte) bei einer Probe des Theaters Neudorf. (Bild: Corinne Glanzmann, 14. Oktober 2018)

Regisseur Beny Nyffeler (Mitte) bei einer Probe des Theaters Neudorf. (Bild: Corinne Glanzmann, 14. Oktober 2018)

In Neudorf ist die Motivation zum Theaterspielen etwas anders begründet, als bei anderen Laienbühnen. Es wird nur alle zwei Jahre ein Stück aufgeführt. In den Jahren 2014 und 2016 zeigte das Jugendtheater, die «Jugendabteilung» des Vereins, eine eigene Produktion. Und Jugendliche waren es schliesslich auch, die 1984 erstmals ein Stück einstudiert hatten. Beny Nyffeler (55), seit damals aktiv dabei, erinnert sich: «Hinter der Theatergründung stand die Pfadi Neudorf. Wir träumten von einem neuen Pfadiheim und suchten nach ergiebigen Einnahmequellen.»

Seit zehn Jahren ein richtiger Verein

So entstand die «Theatergruppe der Pfadi St. Theodul Neudorf» und alle zwei Jahre wurde ein neues Stück einstudiert. Im Jahr 2000 war es soweit, die gesparten Einnahmen hatten für den Neubau gereicht, und das neue Pfadiheim konnte bezogen werden. 2008 wurde schliesslich aus dem Pfadi-Theater der Theaterverein Neudorf gegründet. «Seit zehn Jahren sind wir ein richtiger Verein mit allem, was dazu gehört wie Statuten, GV, Vorstand», sagt Beny Nyffeler.

Zum 10-Jahr-Jubiläum schenken sich die Neudorfer einen herrlich-amüsanten Dreiakter unter der Regie von Beat Erni. «Mord on Backstage» ist ein Theater im Theater, bei dem der Zuschauer mitbekommt, was bei einer Laienbühne hinter der Kulisse abgeht. Beny Nyffeler spielt den ehrgeizigen Regisseur Heini Feinstaub, der seinem Ensemble ein episches Stück in bester Shakespeare-Manier aufdrückt. Hat er selbst auch Ambitionen, einmal auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen? «Tatsächlich reizt es mich und ich liebäugle mit dieser Aufgabe», verrät er.

Premiere 3. November, 20.15 Uhr. Weitere drei Aufführungen am 4. (14 Uhr), 9. und 10. November (20.15 Uhr). Reservationen unter www.theaterneudorf.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.