Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Die Physiker» warten in Ebikon

Die Schüler des Freifachs Theater am Gymnasium St. Klemens haben sich einen Klassiker aus der Feder Friedrich Dürrenmatts angenommen. Die Premiere steht vor der Tür.
Yvonne Imbach
Schüler des Gymnasiums St. Klemens Ebikon proben fürs Stück «Die Physiker». (Bild: Roger Grütter, 5. Juni 2018)

Schüler des Gymnasiums St. Klemens Ebikon proben fürs Stück «Die Physiker». (Bild: Roger Grütter, 5. Juni 2018)

Unter den Schullektüren an Gymnasien zählt Friedrich Dürrenmatts «Die Physiker» zum Pflichtstoff – das Stück fesselt durch seine grotesken Figuren und seine überraschende Handlung. Dies dürfte mit ein Grund sein, weshalb sich die Schülerinnen und Schüler des Freifachs Theater am «St. Klemens» unter der Regie von Dieter Ockenfels ganz offensichtlich sehr ins Zeug gelegt haben. Das ganze Schuljahr wurde geprobt, morgen Abend findet die Premiere in der Aula der Schule statt.

In einem privaten Psychiatrie-Sanatorium werden in kurzer Zeit drei Krankenschwestern umgebracht. Die Polizei ermittelt: Was haben die drei Physiker, die in der Anstalt leben, mit diesen Morden zu schaffen? Einer bildet sich ein, Albert Einstein zu sein. Ein anderer Wissenschaftler hält sich für Isaac Newton. Und Johann Wilhelm Möbius hat die revolutionäre Formel entdeckt, die in den falschen Händen zur Vernichtung der Welt führen könnte.

Sauberes Hochdeutsch und grosse Textsicherheit

«Im Stück geht es um Macht und Wissen – und um die Frage, zu was der Missbrauch akademischen Wissens führen kann. Diese an einer Schule zu stellen, die künftige Akademiker ausbildet, ist sehr wichtig», sagt Dieter Ockenfels. Die zwölf Spielerinnen und Spieler zwischen 15 und 18 Jahren stehen grösstenteils erstmals auf einer Theaterbühne.

Sie verleihen dem Stück mit Textsicherheit in einwandfreiem Hochdeutsch, Spielfreude und präzisen Einsätzen viel Leben und Charisma. Die Rollen sind verinnerlicht, das anspruchsvolle Unterfangen ist der Regie und den Spielern geglückt. So erstaunt es auch nicht, dass Dieter Ockenfels zu Recht stolz auf die Ensembleleistung ist: «Sie sind Goldschätze und ein tolles Team. Ich bin sehr zufrieden, die Premiere kann kommen.»

Aufführungen: 8. und 9. Juni um 20 Uhr. 10. Juni um 17 Uhr. Aula Gymnasium
St. Klemens, Ebikon. Reservation: www.st-klemens.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.