Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die «Stadt Kriens» schickt das «Konfetti» in Rente

Mit dem Namenswechsel von der Gemeinde zur Stadt erhält Kriens auch ein neues Logo. Dieses soll Urbanität und Selbstbewusstsein demonstrieren.
Stefan Dähler

Alles neu macht in Kriens nicht der Mai, sondern der Januar. Wenn das Jahr 2019 beginnt, wird aus der Gemeinde eine Stadt. Die Verwaltung zügelt vom alten Gemeindehaus an der Schachenstrasse ins Stadthaus an der Luzernerstrasse. Und Kriens erhält ein abgeändertes Wappen, das heraldisch korrekter sein soll als das alte (wir berichteten). Und noch etwas ändert sich. Da die Bezeichnung Gemeinde wegfällt, erhält Kriens ein neues Logo (siehe Grafik). Das alte mit dem Kreis, im Volksmund auch «Konfetti» genannt, hat ausgedient. Das neue wird in diesen Tagen schrittweise eingeführt, also etwa auf der Homepage aufgeschaltet oder neues Briefpapier aufgesetzt.

Logo stammt von St. Galler Agentur

Entwickelt worden ist das Logo von der St. Galler Agentur «Die Gestalter», sie hat sich in einem dreistufigen Verfahren gegen 14 Mitstreiter durchgesetzt. Die Agentur war in der Vergangenheit unter anderem bereits an der Entwicklung von diversen Erscheinungsbildern für Städte, Gemeinden und Firmen beteiligt. «Am Krienser Auftrag haben wir inklusive Auswahlverfahren rund ein Jahr gearbeitet», sagt Beat Lüscher, Inhaber des Büros. Er hat dafür mit Mitarbeitern mehrmals Kriens besucht. «Unser erster Eindruck war, dass sich die Stadt im Umbruch befindet, es geht was. Daher wollten wir den neuen Auftritt urbaner und selbstbewusster gestalten.» Der Bezug zur Natur, der «lebenswerten Umgebung» sowie zur Heraldik sollte aber nicht verloren gehen.

Dunkelgrau steht für «urban»

Die Farben des neuen Logos leiten sich vom Krienser Wappen ab. Der grüne Balken steht für «naturnah», der dunkelgraue für «urban» und der gelbe für «lebenswert», da gelb eine warme, positive Farbe sei. Im Gegensatz zum bisherigen Logo, das auch mit anderen Variationen daherkommt, wird das neue immer gleich dargestellt. «Das stärkt die Marke», sagt Lüscher. Derzeit ist bei der Feuerwehr Kriens der Kreis beispielsweise rot, bei der Volksschule orange, bei der Musikschule violett und bei der Bibliothek hellgrün.

Dieser einheitliche Auftritt vereinfacht auch die Büroarbeit für die künftige Stadt Kriens, wie diese auf Anfrage mitteilt. Nun seien nicht mehr unterschiedliche Couverts mit den Logos der jeweiligen Gemeinde-Abteilungen nötig. Stattdessen können einheitliche Couverts gedruckt werden. Weiter gebe es kein vorgedrucktes Papier mehr, stattdessen seien alle Infos in Word-Vorlagen vorhanden, was es vereinfache, saubere PDF-Dateien zu erstellen.

Kosten von 50 000 Franken

Für die Erarbeitung des neuen visuellen Auftritts und erste Umsetzungsmassnahmen hat die Gemeinde rund 50 000 Franken vorgesehen. Die weiteren Zusatzkosten für die Umstellung auf das neue Logo würden gering gehalten, wie die Noch-Gemeinde mitteilt. Schilder oder Beschriftungen auf Fahrzeugen und Kleidern würden nicht sofort ausgetauscht, sondern erst, wenn Bedarf für eine Erneuerung besteht. So werde der neue Auftritt «schrittweise immer mehr im öffentlichen Raum sichtbar». Das bisherige, vom Luzerner Atelier EST erarbeitete Logo, wurde 1999 eingeführt und ziert Schilder, Briefpapier und so weiter folglich seit fast 20 Jahren. Zuvor gab es noch kein richtiges Logo. Die Gelegenheit, jenes von 1999 zu ersetzen, sei wohl nie so passend gewesen wie jetzt – mit den eingangs erwähnten Veränderungen, schreibt die Gemeinde Kriens.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.