Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Stadtluzerner CVP erhält eine neue Präsidentin

Andrea Gmür gibt ihr Amt als Präsidentin der CVP Stadt Luzern ab. Ihre Nachfolgerin soll die 33-jährige Karin Stadelman werden, die im Namen der Partei schon Kinder zur Weihnachtszeit gehütet hat.
Simon Mathis
Karin Stadelmann wird Andrea Gmür als Präsidentin der CVP Stadt Luzern ablösen (Bild: PD)

Karin Stadelmann wird Andrea Gmür als Präsidentin der CVP Stadt Luzern ablösen (Bild: PD)

Ab April wird die CVP der Stadt Luzern eine neue Präsidentin haben: Auf Nationalrätin Andrea Gmür soll Karin Stadelmann (Bild) folgen. Sie wird an der GV vom 9. April als Nachfolgerin vorgeschlagen, wie aus einer Mitteilung der Partei hervorgeht. Als Ständeratskandidatin konzentriert sich Andrea Gmür zurzeit ganz auf die nationale Politik.

Die 33-jährige Stadelmann arbeitet als Dozentin beim Departement Soziale Arbeit der Hochschule Luzern. Zurzeit doktoriert sie an der Universität Zürich. Vor gut zwei Jahren hütete Stadelmann in der Adventszeit Kinder, um Eltern den Weihnachtseinkauf zu ermöglichen. Damals war sie noch Präsidentin der Jungen CVP. Heute ist sie Vizepräsidentin der CVP Kanton Luzern und der Stadtluzerner CVP. Stadelmann ist darüber hinaus Mitbegründerin der Christlichsozialen Vereinigung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.