Die Theatergruppe «Greyhounds» erzählt in Luzern eine Geschichte wie aus einem alten Fotoalbum

Im Stück «Kalabrien» der Theatergruppe Greyhounds stehen Erinnerungen im Fokus, auch die längst verdrängten.

Yvonne Imbach
Hören
Drucken
Teilen
Szene aus dem Stück Kalabrien der Theatergruppe «Greyhounds».

Szene aus dem Stück Kalabrien der Theatergruppe «Greyhounds».

Bild: Ingo Hoehn

Aller digitaler Technik zum Trotz: In Ruhe in einem alten Fotoalbum blättern, liebe Verstorbene wehmütig betrachten und längst vergessene Erlebnisse in Erinnerung rufen hat eine ganz eigene Sinnlichkeit. Die Theatergruppe Greyhounds lädt mit dem neuen Stück «Kalabrien» dazu ein, in ein lebendig gewordenes Fotoalbum ­einzutauchen.

Schon optisch unterschied sich Francesca Dittli

Dieses «Album»ist das Leben der Protagonistin Francesca Dittli. Sie wuchs mit vier Geschwistern in einem Urner Bergdorf auf. Die heute 67-jährige Frau fühlte es schon als Kind: Mit ihr war etwas anders. Schon optisch unterschied sie sich mit ihrem südländischen Teint von ihren blonden, hellhäutigen Geschwistern. «Ich war das einzige Kind, bei dessen Geburt der Dädi nicht dabei war», weiss sie.

Francesca Dittlis Biografie nimmt die zentrale Rolle ein. Ihre Familienmitglieder und im Dorf angesehene Personen wie der Pfarrer greifen in die Geschichte ein. Die 12 Spielerinnen und Spieler stehen auf der Bühne und schlüpfen szenisch aufgeteilt in diese Rollen. Für den Zuschauer gilt, gut aufzupassen, welche Figur gerade aus ihrem Leben berichtet. Denn auch Francescas Mutter, Grossmutter und Tante kommen zu Wort. Als Zuschauer klebt man förmlich an deren Lippen, weil diese Zeitreise einem völlig mitreisst. Alte Familiengeheimnisse wie eine verschwiegene Schwangerschaft brechen auf. Tragödien wie der Unfalltot des Bruders stehen für die ganz grossen Wunden. Die Geschichten dreier Generationen fesseln, eigene Erinnerungen kommen hoch. Plötzlich sieht man sich selbst an diesem Küchentisch sitzen, der das Bühnenbild dominiert, und im inneren Fotoalbum blättern. Wenn man dann vielleicht eine Minute Zeit braucht, diese eigenen Bilder zu analysieren, bietet das Ensemble mit einfühlsamen Liedern den Raum dazu. Unter der Leitung von Christov Rolla entstanden die Lieder.

Die Theatergruppe Greyhounds ist ein Projekt des VorAlpentheaters mit dem Ziel, Menschen ab 60 Jahren sich mit Themen auseinander zu lassen, die ihre Lebenssituation betreffen. Nach der ersten Produktion «Verschwinden» von 2019 hat Autor und Schriftsteller Erwin Koch auch die Erzählung «Kalabrien» verfasst. Regisseur Reto Ambauen spricht von einer Trilogie: «‹Kalabrien› ist der zweite Teil, kann aber völlig unabhängig vom ersten Teil geschaut werden.» Der dritte Teil stehe bereits als Idee fest. Man darf also auf nächstes Jahr höchst gespannt sein, was die Greyhounds wieder als tolle Uraufführung präsentieren werden.

Premiere heute um 20 Uhr. Weitere Aufführungen bis 15. März. Theater Pavillon Luzern. Reservation: eventfrog.ch/kalabrien. Infos: www.voralpentheater.ch