Die Universität Luzern wechselt wieder in den Fernunterrichts-Modus

Ab Mittwoch finden an der Universität Luzern alle Lehrveranstaltungen nur noch digital statt. Auch die Mitarbeitenden in den Bereichen Forschung und Verwaltung müssen in den digitalen Modus wechseln. Das Gebäude bleibt aber offen.

Stefan Dähler
Merken
Drucken
Teilen
Die Hörsäle der Uni Luzern bleiben vorerst leer.

Die Hörsäle der Uni Luzern bleiben vorerst leer.

Bild: PD/Universität Luzern

Aufgrund stark zunehmenden Coronavirus-Infektionen verzichtet die Universität Luzern wieder auf Präsenzunterricht. Ab kommendem Mittwoch finden «alle Lehrveranstaltungen nur noch digital statt», wie die Universität am Sonntag mitteilt. Dies war bereits während der ersten Welle im Frühling der Fall.

Der Lehrbetrieb im Herbstsemester erfolgte bisher in einem «hybriden Modus», heisst es weiter in der Mitteilung: Einige Veranstaltungen fanden vor Ort und digital statt, andere ausschliesslich digital. So waren Personen in der Risikogruppe jederzeit in der Lage, online teilzunehmen. Mit den Anpassungen werde nun den verschärften Regelungen von Bund und Kanton Rechnung getragen.

Mitarbeiter wechseln ins Homeoffice

Forschung und Verwaltung der Uni wechselten ebenfalls in den digitalen Modus. Die Mitarbeitenden seien aufgefordert, im Homeoffice zu arbeiten, Ausnahmen gälten «nur bei absoluter Notwendigkeit». Sitzungen und Besprechungen fänden digital statt. Dies gelte auch für durch Externe organisierte Anlässe.

Anders als während des Lockdowns im Frühling bleibt das Gebäude inklusive Bibliothek weiter offen. Es gelte aber, wie an allen Standorten der Universität, eine Maskentragepflicht. Noch offen ist, ob die Prüfungen für das Herbstsemester im Präsenzmodus oder digital stattfinden. Dies «hängt von der epidemiologischen Entwicklung der nächsten Wochen ab».

Auch Hochschulen unterrichten vermehrt digital

Auch die Luzerner Hochschulen verabschieden sich allmählich vom Präsenzunterricht. In der Pädagogischen Hochschule Luzern finden nur noch jene Lehrveranstaltungen vor Ort statt, für die die physische Präsenz zwingend erforderlich sei, wie die Schule kürzlich den Studierenden mitteilte. Die Hochschule Luzern, die wie die Uni mit einem Hybrid-Modell ins Herbstsemester gestartet war, fuhr den Präsenzunterricht in den letzten Tagen weiter herunter (wir berichteten).