Die VBL-Busse haben ihren «Grend»

Die Fasnacht ist auch für die Verkehrsbetriebe Luzern eine ganz besondere Zeit. Um dies auch äusserlich zu demonstrieren, zieren auch dieses Jahr überdimesionale Plaketten die Front von 142 Bussen.

Drucken
Teilen
Lozärner Fasnachtskomitee-Präsident Beat Niederberger (links) und VBL-Direktor Norbert Schmassmann montieren die erste Plakette. (Bild: PD)

Lozärner Fasnachtskomitee-Präsident Beat Niederberger (links) und VBL-Direktor Norbert Schmassmann montieren die erste Plakette. (Bild: PD)

142 Busse der Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) tragen seit Dienstag ihr traditionelles «Fasnachtsgwändli»: An der Front der Fahrzeuge ist die offizielle Fasnachtsplakette des Lozärner Fasnachtskomitees – gestaltet von Urs Krähenbühl – in überdimensionaler Form montiert. Nebst der Plakette ist auf den 142 VBL-Busschnauzen auch das Logo der Neuen Luzerner Zeitung als Presenting Partner zu sehen.

In der Nacht auf Dienstag schraubten Mitglieder der Maskenliebhaber Gesellschaft der Stadt Luzern (MLG) von 22 Uhr bis früh morgens im Depot der VBL das Symbol der rüüdigen Tage an die Auto- und Trolleybusse. Die «Ehre» diese Arbeit auszuführen gebührt jedes Jahr der federführenden Zunft oder Gesellschaft an der Luzerner Fasnacht. 2011 ist dies die MLG, die auch den Präsidenten des Lozärner Fasnachtskomitees stellt in der Person von Beat Niederberger.

pd/zim