Die Zahl der Arbeitslosen in der Zentralschweiz sinkt im Juli

In der Zentralschweiz sind im Juli 2019 weniger Arbeitslose gemeldet gewesen als im Juni. Die Zahl der bei den Arbeitsämtern gemeldeten Stellensuchenden ist von 6210 um 184 auf 6026 zurückgegangen.

Merken
Drucken
Teilen
(sda)

Eine Ausnahme macht Zug. In Zug hat die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen von Juni auf Juli um 24 auf 1313 zugenommen. Die Arbeitslosenquote stieg von 1,8 auf 1,9 Prozent. Zug hat die höchste Arbeitslosenquote der Zentralschweiz, sein Wert liegt aber noch unter dem Schweizer Durchschnitt von 2,1 Prozent.

In allen anderen Kantonen der Zentralschweiz nahm die Arbeitslosenquote ab oder blieb stabil. In Luzern sank die Quote von 1,5 auf 1,4 Prozent, in Obwalden von 0,7 auf 0,6 Prozent. In Schwyz (1,0 Prozent), Uri (0,9 Prozent) und Nidwalden (0,7 Prozent) blieben die Quoten unverändert.

Zahlenmässig am meisten Arbeitslose gibt es mit 3340 in Luzern (-173). In Schwyz sind es 888 (-18). Uri, Ob- und Nidwalden haben deutlich weniger als je 200 Arbeitslose. In Ob und Nidwalden sank die Zahl leicht, in Uri nahm sie um 2 Personen zu.