Die Zentralbahn fährt trotz Passagierrekord Gewinneinbusse ein

Nach einer Zuwachsphase in den vergangenen Jahren verzeichnet die Zentralbahn für das Jahr 2016 einen stagnierenden Umsatz und deutlich weniger Gewinn. Ausser auf einer Linie nahmen die Passagierzahlen zu.

Drucken
Teilen
Die Zentralbahn. (Bild: pd)

Die Zentralbahn. (Bild: pd)

Die Verkehrserträge sanken gegenüber 2015 um 0,7 Prozent, dies nach einem satten Wachstum von 14 Prozent im Jahr 2014. Sie betrugen 2016 knapp 34 Millionen Franken. Der Gewinn reduzierte sich von 7,3 auf rund 2,3 Milionen Franken.

Knapp 10 Millionen Personen fuhren 2016 mit der Zentralbahn, 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr und gemäss Zentralbahn so viele wie in der Geschichte der Bahn noch nie. Dabei ist die Nachfrage auf allen Linien ausser auf der Verbindung Luzern–Interlaken Ost gestiegen (siehe Tabelle). Der Hauptgrund für den Nachfragerückgang auf der Strecke liege bei den internationalen Gruppengästen, schreibt die zb. Die Terrorangst wirke sich hier negativ aus.

cv/sda