Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Diebstähle können neu per App bei der Luzerner Polizei gemeldet werden

Die Luzerner Polizei macht vorwärts in Sachen Digitalisierung: Neu lassen sich Anzeigen per App oder Website einreichen.
Zéline Odermatt

Bei der Steuererklärung und dem Wohnungswechsel innerhalb der Agglomeration Luzern klappt dies bereits: Die Gänge an den Schalter bleiben dem Bürger erspart. Jetzt ist auch die Luzerner Polizei virtuell auf dem Vormarsch. «Ab sofort hat die Bevölkerung die Möglichkeit, einfache Delikte bei der Luzerner Polizei auf einem Online-Polizeiposten anzuzeigen», teilen die Behörden mit.

Im Testbetrieb existiert die Website www.suisse-epolice.ch schon seit einigen Jahren und ist etwa bei den Polizeikorps von Zug, Zürich und Bern im Einsatz. Inzwischen wurde sie erweitert und neu konzipiert. Weshalb sich nun auch die Luzerner Polizei an dieser Plattform beteiligt, erklärt Kommunikationschef Christian Bertschi: «Je nach Entwicklung des Online-Postens könnte es dazu führen, dass weniger Anzeigen am Polizeiposten gemacht werden, sodass Polizeiposten-Mitarbeitende vermehrt an der Front eingesetzt werden könnten.» Ob dies aber tatsächlich eintreffen wird, sei momentan noch nicht absehbar.

Der Online-Schalter ist neu auch auf mobilen Geräten über eine App erreichbar. Folgende Delikte können rund um die Uhr der Polizei gemeldet werden: Velo- und Mofa-Diebstahl, Diebstahl von elektronischen Geräten, Ski- und Snowboard-Diebstahl, Sachbeschädigung, Kontrollschildverlust oder -diebstahl. Zudem können Gesuche für Waffenerwerbsscheine und die Anmeldung für eine Waffenübertragung rund um die Uhr und ortsunabhängig gestellt werden.

Für komplexe Fälle ist weiter der Polizeiposten da

Je nach der Art der Online-Anzeige kann es sein, dass die Anzeige erstattende Person kontaktiert wird. «In komplexeren Fällen meldet bereits das System dem Anzeigesteller, dass er sich persönlich an einem Polizeiposten melden muss», erklärt Bertschi. Wer eine Anzeige machen möchte, muss sich zudem registrieren. «Wir rechnen nicht mit zunehmenden Falschanzeigen, da man sich beim Online-Polizeiposten mit seinen Personalien und der Ausweisnummer registrieren muss», sagt Bertschi. Die Personalien würden dann von der Polizei überprüft.

Anzeigen zu anderen Delikten als aufgeführt oder wenn konkrete Hinweise auf eine mögliche Täterschaft bestehen, müsse man weiterhin persönlich auf dem Polizeiposten erscheinen. Auch hier bietet der Online-Schalter Hilfe an: Er zeigt die Kontaktdaten und Öffnungszeiten der Polizeiposten in der Umgebung.

Hinweis: Den virtuellen Polizeiposten finden Sie unter www.suisse-epolice.ch oder via Website der Luzerner Polizei www.polizei.lu.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.