DIEBSTAHL: Diebe entwenden vier Tonnen Kupfer

Unbekannte haben bei der Firma Bieri Alteisen in Rothenburg mehrere Tonnen Kupfergranulat und Kupferseile gestohlen. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen.

sda/Pd/Cin
Drucken
Teilen
Kupferdraht-Spulen. (Symbolbild Neue LZ)

Kupferdraht-Spulen. (Symbolbild Neue LZ)

Vom Areal einer Alteisenfirma in Rothenburg sind am Sonntag oder in der Nacht auf Montag vier Tonnen Kupfer gestohlen worden. Es handelt sich dabei je hälftig um Kupfergranulat und Kupferteile.

Wie die Staatsanwaltschaft Kanton Luzern am Mittwoch mitteilte, brachen die unbekannten Täter das Eingangstor auf. Sie dürften die Beute mit weissen Lieferwagen eines Gipsereigeschäftes aus Hergiswil mit dem Aufruck «Korben GmbH» wegtransportiert haben. Der Firma waren über das Wochenende zwei Fahrzeuge (Citroen Jumper, weiss) gestohlen worden.

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Diebstahl machen können. Hinweise bitte direkt an Tel. 041 248 81 17.


Kupferdiebe auch im Kanton Aargau 

In der Nacht auf Mittwoch sind Unbekannte auf ein Firmengelände in Laufenburg eingestiegen, wo sie eine grössere Menge dieses Metalls erbeuteten.

Gemäss Angaben der Aargauer Kantonspolizei vom Mittwoch drangen die Täter gewaltsam in das mit einem Zaun abgesperrte Areal ein. Dort entwendeten sie Kupferkabel im Wert von einigen zehntausend Franken. Die Beute wurde, so vermutet die Polizei, mit einem Lieferwagen abtransportiert.

Es handelt sich um den vierten grossen Kupferdiebstahl im Kanton Aargau innerhalb von rund vier Wochen. Eine Tat der besonderen Art hatte sich Anfang Juli zwischen Mumpf und Zeiningen im Fricktal abgespielt. Unter Lebensgefahr montierten Unbekannte ein 660 Meter langes Erdungskabel einer SBB-Fahrleitung ab.

Vor ein paar Tagen wurden Firmengelände in Kaisten und Wohlen heimgesucht. In beiden Fällen betrug der Wert der Beute je mehrere zehntausend Franken. sda