VERKEHR

Strassenverkehrsamt des Kantons Luzern hat Abläufe neu angepasst

Die Anzahl Kunden wird begrenzt. Das kann zu Wartezeiten führen.

Drucken
Teilen
Eine Säule vor dem Eingang zum Strassenverkehrsamt.

Eine Säule vor dem Eingang zum Strassenverkehrsamt.

Bild: Pius Amrein (Kriens, 13. September 2018)

(rt) Das Strassenverkehrsamt des Kantons Luzern hat wegen der aktuellen Pandemiesituation Abläufe neu organisiert. So wird etwa nur einer begrenzten Anzahl Kunden der Zutritt zur Dienststelle gewährt, was zu Wartezeiten im Freien führen kann, wie das Strassenverkehrsamt mitteilt. Die Massnahmen würden dem Schutz der Gesundheit dienen ­– «dies mit dem Ziel, den Betrieb des Strassenverkehrsamts weiterhin zu gewährleisten, sodass die wesentlichen Dienstleistungen aufrechterhalten werden können», heisst es weiter.

Ausserdem gelte weiterhin Folgendes: Die Dienststelle soll nur besucht werden, wenn die Geschäfte nicht mittels Onlineschalter oder per Post abgewickelt werden können. Kunden sollen ohne Begleitperson auf die Dienststelle kommen. Kunden einer Fahrzeugprüfung dürfen das Fahrzeug in der Prüfhalle nicht verlassen. Zudem sollen Kunden nur erscheinen, wenn sie gesund sind.