DIERIKON: Migros Luzern steigert Umsatz und Gewinn

Die Genossenschaft Migros Luzern mit Sitz in Dierikon hat 2014 den Nettoerlös um 1 Prozent auf 1,41 Milliarden Franken gesteigert. Der Gewinn kletterte um 14 Prozent auf 53,8 Millionen Franken. Ein Grund für das bessere Ergebnis waren mehr Kunden und teurere Einkäufe.

Drucken
Teilen
Die Migros Filiale am Sonnenplatz in Emmenbrücke. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

Die Migros Filiale am Sonnenplatz in Emmenbrücke. (Bild: Archiv Pius Amrein / Neue LZ)

2014 sei ein weiteres erfolgreiches Jahr gewesen für die Migros Luzern gewesen, teilte die Genossenschaft am Dienstag mit. Im Kerngeschäft, dem Detailhandel, konnte die Migros Luzern um 17,4 Millionen Franken Fr. wachsen. Unter Berücksichtigung der Teuerung betrug das reale Wachstum 1,2 Prozent.

Zum Umsatzwachstum beigetragen haben laut Migros vor allem höhere Kundenfrequenzen (33,9 Millionen; +0,3 Prozent) in den bestehenden Filialen. Zudem gaben die einzelnen Kunden pro Einkauf (36,20 Franken; +1 Prozent) mehr Geld aus.

Der Umsatz mit regionalen Produkten aus der Zentralschweiz betrug 120,9 Millionen Franken (+5,7 Prozent.) Dies entspricht 13,4 Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes.

Die Genossenschaft tätigte im vergangenen Jahr Investitionen im Umfang von 125,2 Millionen Franken. Sie baute unter anderem verschiedene Filialen um und erweiterte diese. In Zug kaufte sie das Herti-Zentrum und eröffnete darin eine Filiale. In Rothenburg erwarb sie ein Areal des Industriekonzerns Boa für die künftige Entwicklung.

Insgesamt beschäftigte die Migros Luzern Ende 2014 6030 (+1,2 Prozent) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen ist damit laut eigenen Angaben der grösste private Arbeitgeber in der Zentralschweiz. Das Wirtschaftsgebiet der Migros Luzern erstreckt sich über die Zentralschweizer Kantone Luzern, Zug, Ob- und Nidwalden, Uri und Schwyz ohne Ausserschwyz. (sda)