Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DIERIKON: Zweiter Sieg für Lukas Arnold bei den GO-IN6WEEKS

Mittwoch fand in Dierikon die dritte Etappe der Mittwochabend-Laufserie GO-IN6WEEKS statt. Lukas Arnold setzte sich bereits zum zweiten Mal als Tagessieger in Szene.
Lukas Arnold (rechts) sprintet vor Andreas Abächerli ins Ziel. (Bild: Yvonne Najer)

Lukas Arnold (rechts) sprintet vor Andreas Abächerli ins Ziel. (Bild: Yvonne Najer)

Mit Andreas Abächerli (Giswil), Lukas Arnold Klaas Puls (Zofingen) und Alain Friedrich (Luzern) setzten sich die vier Besten des Gesamtklassements früh vom Rest des Feldes ab. Der in der Gesamtwertung mit 41 Sekunden Rückstand auf Abächerli auf Platz 2 liegende Lukas Arnold versuchte seinen Konkurrenten auf dem letzten Kilometer zu distanzieren. Der Giswiler liess sich jedoch bis ins Ziel nicht abschütteln. Arnold, der bei der LR Gettnau trainiert, setzte sich zwar wie vor Wochenfrist im Spurt gegen den Leader durch – der Vorsprung von 0.3 Sekunden nützt ihm jedoch bei der Aufholjagd um den Gesamtsieg denkbar wenig. Klaas Puls entschied den Kampf um Platz 3 für sich. Damit festigt er seinen Bronzeplatz in der Gesamtwertung.

Christina Fenk neue Leaderin

Nur 12 Sekunden trennten Leaderin Christina Fenk (Willisau) von ihrer Verfolgerin Christine Wyrsch (Sachseln) im Gesamtklassement vor dem Start. Nachdem sich Tagessiegerin Lucia Mayer-Hofmann (Ennetbürgen) kurz vor dem Ziel absetzen konnte, kam es dahinter wie bei den Herren nach erfolglosen Angriffsversuchen zum Sprintfinale, wobei sich die Gesamtführende durchsetzen konnte. Damit baute Fenk ihren Vorsprung auf 13 Sekunden aus.

Karin Peter erobert Sprint-Trikot zurück

Zur faustdicken Überraschung kam es in der Sprintwertung. Der seit Einführung dieses Wettbewerbs überlegene Dominator Linus Fischer (Schötz) kam für einmal nicht über den dritten Rang hinaus. Damit war der Weg frei für Yves Segura (Hergiswil NW), um sich erstmals den Tagessieg zu sichern. Dieser brachte ihn in der Gesamtwertung bis auf zwei Punkte an Leader Fischer heran. Zweiter wurde der Gesamt-Dritte Bruno Häberli (Aesch). Bei den Damen meldete sich Karin Peter (Nottwil) nach dem Durchhänger von letzter Woche auf eindrückliche Art zurück. Mit sieben Sekunden Vorsprung liess sie der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Damit musste Susanne Fischer (Schötz) die Leaderposition an die Nottwilerin zurückgeben.

Bruder Marc ist in Form

Der 31-jährige Marc Zemp vom Kloster Wesemlin war Promiläufer der dritten Etappe. Dass das Leben als Kapuziner auch sportlich sein kann, stellte er eindrücklich unter Beweis. Mit seiner Zeit von gut 38 Minuten kam er nach der neun Kilometer langen Strecke inmitten des Feldes ins Ziel.

4. Etappe in Gettnau

Kommende Woche bleibt das Streckenprofil flach. Von Gettnau aus führt die Strecke durch die Wiesenlandschaften des Luzerner Hinterlandes, um nach 8.5 Kilometern zurück zum Schulhaus zu führen. Als Promiläufer wird der Marathonläufer Adrian Lehmann zu Gast sein.

Die Rangliste.

Dominik Meier

Christina Fenk. (Bild: Yvonne Najer)

Christina Fenk. (Bild: Yvonne Najer)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.