Direktor verlässt Hotel Seeburg

Im Luzerner Hotel Seeburg tobt offenbar hinter den Kulissen ein Streit um die Ausrichtung. Thomas Schärer, Mitglied der Besitzerfamilie, ist per sofort als Hoteldirektor und Delegierter des Verwaltungsrats zurückgetreten.

Drucken
Teilen
Das Hotel Seeburg in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Hotel Seeburg in Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Ronald Joho, Mediensprecher der Seeburg Hotel AG, bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Artikel in der Wochenzeitung «Region».

Eigentumverhältnisse bleiben bestehen

«Die Hotel Seeburg AG will sich die Möglichkeit künftiger strategischer Partnerschaften mit anderen Hotels offen lassen», sagte Joho, «diese Neuausrichtung wollte Thomas Schärer nicht mittragen.» Am Betrieb des Hotels ändere sich nichts. Auch die Eigentumsverhältnisse würden nicht angetastet. Demnach bleibt die Familie Schärer-Linder, die das Hotel 1997 erwarb, Besitzerin des Hotels.

Der heute 46-jährige Thomas Schärer, der das Hotel Seeburg in den letzten 14 Jahren leitete, äusserte sich am Donnerstag nicht zum Direktionswechsel. Wer künftig das Sagen hat, scheint nicht ganz klar.

Neuer Verwaltungsratsdelegierter ist Martin Koller. Er ist seit zwei Jahren Mitglied des Verwaltungsrats der Hotel Seeburg AG.

Interimistisch geleitet wird das Hotel vom Hotel- und Gastrofachmann Jon Clalüna, der unter anderem auch Geschäftsleitungsmitglied der Pilatus- Bahnen ist. Mit welchem Hotel das «Seeburg» eine Partnerschaft anstrebt, ist laut Ronald Joho noch offen.

Hugo Bischof/ks