Diskussionen über Sicherheit der Stadt

Drucken
Teilen

Alle drei Jahre legt der Luzerner Stadtrat einen Sicherheitsbericht vor, in dem er die grössten Risiken für die Stadt benennt. 2016 schreibt der Stadtrat, dass die Stadt insbesondere für einen grossen Stromausfall und eine Pandemie ungenügend gerüstet wäre. Gleichzeitig hat er eine Analyse zur Fasnacht erstellen lassen. Einige Erkenntnisse daraus werden bereits an der Fasnacht 2017 umgesetzt. So soll es mehr Sanitätsposten geben, zudem werden die Flucht­wege Unter der Egg verbessert (Ausgabe vom 7. September).

Das Parlament hat am Donnerstag den Sicherheitsbericht zur Kenntnis genommen. Für die GLP hätte einzig die Gefahr eines Atomunfalls stärker gewichtet werden sollen, und die SP störte sich daran, dass die Migration als Sicherheitsrisiko dargestellt wird. (rk.)