Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Diverse Steuern und Abgaben geplant

Luzerner Fasnacht Im rüüdig kontroversen «Auflagen- und Fasnachtsplan 2019/2020» (AFP) beschreibt die Regierung nicht nur ihre Redimensionierungspläne (siehe Haupttext), sondern listet auch eine ganze Reihe von zusätzlichen Einnahme­möglichkeiten auf.

  • So ist etwa eine Konfettitaxe geplant. Mit ihr soll «im Sinne einer vorgezogenen Recycling-Gebühr die spätere Entsorgung schon beim Kauf finanziert» werden. Die Einnahmen sollen laut AFP allerdings in die Kantonskasse fliessen und nicht den Kommunen zu Gute kommen – obwohl letztere für die Reinigungsarbeiten verantwortlich sind. Entsprechend hat bereits der Luzerner Gemeindeverband seinen Protest «gegen eine derart unfaire Steuer» eingelegt.
  • Weiter trägt sich Sparminister Guido Paul Scherzinger mit dem Gedanken, die Alkoholsteuern während der Fasnacht temporär zu verdoppeln. Im Volksmund dürfte diese zusätzliche Abgabe wohl schnell als «Holdrio»-Steuer bezeichnet werden – und kaum populär werden.
  • Weiter wird geprüft, ob die Luzerner Polizei mit «einer offensiven Bewirtschaftung des Bussenwesens» während der Fasnacht zusätzliche Mittel generieren kann.(mpc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.